Download 30 big idea lessons for small groups the teaching framework for any text and every reader corwin literacy in pdf or read 30 big idea lessons for small groups the teaching framework for any text and every reader corwin literacy in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get 30 big idea lessons for small groups the teaching framework for any text and every reader corwin literacy in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



30 Big Idea Lessons For Small Groups

Author: Michael Rafferty
Publisher: Corwin Press
ISBN: 1506348637
Size: 29.55 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 5219
Download and Read
30 Big Idea Lessons for Small Groups provides an amazing framework, with a bank of engagement tools, that gets students interacting with texts. Follow this unique 4-part process to develop students’ literal, inferential, evaluative, and analytical skills: Engage: Before Reading Students use a tactile tool like a topic card or a pyramid Discuss: During Reading Students read and mark up a short text Deep-See Think: After Reading Students re-read and revise their interpretations together Connect: After Reading Students begin to transfer their understandings to other texts

Wer Bin Ich Wenn Ich Online Bin

Author: Nicholas Carr
Publisher: Karl Blessing Verlag
ISBN: 3641080681
Size: 51.44 MB
Format: PDF, Kindle
View: 7469
Download and Read
Wie beeinflusst sie Körper und Geist? Heute schon gegoogelt? Im Durchschnitt sind die Deutschen etwa zweieinhalb Stunden täglich online. Neuesten Studien zufolge, so zeigt Bestsellerautor und IT-Experte Nicholas Carr, bewirkt bereits eine Onlinestunde am Tag erstaunliche neurologische Prägungen in unserem Gehirn. Wer das Internet nach Informationen, sozialen Kontakten oder Unterhaltung durchforstet, verwendet, anders als beim Buch- oder Zeitunglesen, einen Großteil seiner geistigen Energie auf die Beherrschung des Mediums selbst. Und macht sich um die Inhalte, buchstäblich, keinen Kopf. Die Folge: Im Internetzeitalter lesen wir oberflächlicher, lernen wir schlechter, erinnern wir uns schwächer denn je. Von den Anpassungsleistungen unseres Gehirns profitieren nicht wir, sondern die Konzerne, die mit Klickzahlen Kasse machen. In seinem neuen Buch verbindet Carr, zwanzig Jahre nach Entstehung des World Wide Web, seine medienkritische Bilanz mit einer erhellenden Zeitreise durch Philosophie-, Technologie- und Wissenschaftsgeschichte – von Sokrates’ Skepsis gegenüber der Schrift, dem Menschen als Uhrwerk und Nietzsches Schreibmaschine bis zum User als Gegenstand aktueller Debatten und Studien. Und er vermittelt – jenseits von vagem Kulturpessimismus – anhand greifbarer Untersuchungen und Experimente, wie das Internet unser Denken verändert.

Der Zahlensinn Oder Warum Wir Rechnen K Nnen

Author: Stanislas Dehaene
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3034878257
Size: 70.77 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 5684
Download and Read
Wir sind umgeben von Zahlen. Ob auf Kreditkarten gestanzt oder auf Münzen geprägt, ob auf Schecks gedruckt oder in den Spalten computerisierter Tabellen aufgelistet, überall beherrschen Zahlen unser Leben. Sie sind auch der Kern unserer Technologie. Ohne Zahlen könnten wir weder Raketen starten, die das Sonnensystem erkunden, noch Brücken bauen, Güter austauschen oder Rech nungen bezahlen. In gewissem Sinn sind Zahlen also kulturelle Erfindungen, die sich ihrer Bedeutung nach nur mit der Landwirtschaft oder mit dem Rad vergleichen lassen. Aber sie könnten sogar noch tiefere Wurzeln haben. Tausende von Jahren vor Christus benutzten babylonische Wissenschaftler Zahlzeichen, um erstaun lich genaueastronomische Tabellen zu berechnen. Zehntausende von Jahren zuvor hatten Menschen der Steinzeit die ersten geschriebenen Zahlenreihen geschaffen, indem sie Knochen einkerbten oder Punkte auf Höhlenwände malten. Und, wie ich später überzeugend darzustellen hoffe, schon vor weiteren Millionen von Jahren, lange bevor es Menschen gab, nahmen Tiere aller Arten Zahlen zur Kenntnis und stellten mit ihnen einfache Kopfrechnungen an. Sind Zahlen also fast so alt wie das Leben selbst? Sind sie in der Struktur unseres Gehirns verankert? Besitzen wir einen Zahlensinn, eine spezielle Intuition, die uns hilft, Zahlen und Mathematik mit Sinn zu erfüllen? Ich wurde vor fünfzehn Jahren, während meiner Ausbildung zum Mathema tiker, fasziniert von den abstrakten Objekten, mit denen ich umzugehen lernte, vor allem von den einfachsten von ihnen- den Zahlen.