Download atlas of the ancient near east from prehistoric times to the roman imperial period in pdf or read atlas of the ancient near east from prehistoric times to the roman imperial period in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get atlas of the ancient near east from prehistoric times to the roman imperial period in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Atlas Of The Ancient Near East

Author: Trevor Bryce
Publisher: Routledge
ISBN: 1317562100
Size: 73.12 MB
Format: PDF, Kindle
View: 5004
Download and Read
This atlas provides students and scholars with a broad range of information on the development of the Ancient Near East from prehistoric times through the beginning of written records in the Near East (c. 3000 BC) to the late Roman Empire and the rise of Islam. The geographical coverage of the Atlas extends from the Aegean coast of Anatolia in the west through Iran and Afghanistan to the east, and from the Black and Caspian Seas in the north to Arabia and the Persian Gulf and Indian Ocean in the south. The Atlas of the Ancient Near East includes a wide-ranging overview of the civilizations and kingdoms discussed, written in a lively and engaging style, which considers not only political and military issues but also introduces the reader to social and cultural topics such as trade, religion, how people were educated and entertained, and much more. With a comprehensive series of detailed maps, supported by the authors’ commentary and illustrations of major sites and key artifacts, this title is an invaluable resource for students who wish to understand the fascinating cultures of the Ancient Near East.

Eine Kurze Geschichte Der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari
Publisher: DVA
ISBN: 364110498X
Size: 70.73 MB
Format: PDF
View: 3273
Download and Read
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.

Das Antike Kreta

Author: Angelos Chaniotis
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406673295
Size: 77.93 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 6476
Download and Read
Der Gründungsmythos unseres Kontinents ist unauflöslich mit der sagenumwobenen griechischen Insel Kreta verbunden: In Gestalt eines weißen Stiers entführt der verliebte Göttervater Zeus die phönizische Königstochter Europa über das Meer und setzt sie erst wieder an der Küste Kretas ab. Sie gebiert ihm drei Söhne – Minos, Rhadamanthys und Sarpedon –, die ihrerseits als bedeutende Gestalten der griechischen Mythologie auftreten. Vom Namen des Minos, der als König auf Kreta herrscht, leitet sich jener der minoischen Hochkultur ab (3000–1450 n. Chr.), deren reiches archäologisches Erbe noch heute auf Kreta zu bewundern ist. Die Paläste der Minoer werden schließlich von mykenischen Griechen eingenommen. Doch auch ihre Herrschaft versinkt gegen Ende des 2. Jt. n. Chr. in schriftloses Dunkel, ehe sich seit dem 8. Jh. n. Chr. eine neue Kultur in einer Vielzahl von Gemeinden mit differenzierter Gesellschaftsstruktur und bald auch einem entwickelten Rechtswesen herausbildet. Auch wenn die Vorherrschaft einzelner Städte auf Kreta in den folgenden Jahrhunderten mehrfach wechselt und schließlich die Insel unter den Römern – nicht zum ersten und auch nicht zum letzten Mal – zum Objekt einer Fremdherrschaft wird, so bleibt sie doch stets ein bedeutender Faktor der antiken Welt. Kretas wechselvolle Ereignisgeschichte und seine kulturgeschichtliche Vielfalt läßt Angelos Chaniotis in diesem Buch wieder lebendig werden.

The Archaeology Of Anatolia Volume Ii

Author: Sharon R. Steadman
Publisher: Cambridge Scholars Publishing
ISBN: 1527515656
Size: 41.83 MB
Format: PDF
View: 7487
Download and Read
This second volume in the Archaeology of Anatolia series offers reports on the most recent discoveries from across the Anatolian peninsula. Periods covered span the Epipalaeolithic to the Islamic, and sites and regions range from the western Anatolian coast to Van, as well as the southeast. Also included here are both reviews of recent work at ongoing excavations and data retrieved from the last several years of survey projects. This series presents a forum in which scholars report their most recent data to a global audience, allowing for productive engagement with others working in and near Anatolia. Published every two years, The Archaeology of Anatolia: Recent Discoveries Series is an invaluable vehicle through which working archaeologists may carry out their most critical task: the presentation of their fieldwork and laboratory research in a timely fashion.

Die A Ijawa Frage

Author: Robert Fischer
Publisher: Otto Harrassowitz Verlag
ISBN: 9783447057493
Size: 58.93 MB
Format: PDF
View: 1099
Download and Read
Die Ahhijawa-Frage wird in diesem Buch hinsichtlich der sprachwissenschaftlichen Gegebenheiten, sowie der geographischen, historischen, archaologischen und soziokulturellen Aspekte untersucht. Die im ersten Teil folgende Themenkreise: Was ist die Ahhijawa-Frage? Wie ist sie entstanden? Warum kam es uberhaupt zu dieser Diskussion? Welche Forscher waren beteiligt? Was war Ahhijawa? Welche ahnlichen Bezeichnungen in diesem Umfeld sind von Relevanz? Sind sie Namen, Orte, Lander- oder Volkerbezeichnungen? Wo wird Ahhijawa erwahnt. Welche Quellen stehen zur Verfugung? In welchem historischen Rahmen bewegt man sich mit der Ahijawa-Frage? Welche Wechselbeziehungen bestanden zwischen Griechenland, Anatolien und der Mittelmeerwelt? Lassen sich dazu archaologische Nachweise erbringen? Der zweite Teil des Buches enthalt eine umfangreiche kommentierte Bibliographie, in der alle wesentlichen einschlagigen Publikationen - vom Beginn der Diskussion bis heute - aufgelistet werden

Spqr

Author: Mary Beard
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3104031444
Size: 16.66 MB
Format: PDF, Docs
View: 5020
Download and Read
Wer hätte gedacht, dass Alte Geschichte so spannend und gegenwärtig sein kann? – Ein neuer Blick auf das alte Rom! Unkonventionell, scharfsinnig und zugleich akademisch versiert – dies trifft nicht nur auf die hochrenommierte Althistorikerin und Cambridge-Professorin Mary Beard selbst zu, sondern auch auf ihre neue große Geschichte des Römischen Reichs und seiner Bewohner: SPQR - Die tausendjährige Geschichte Roms. Begeistert erzählt sie die Geschichte eines Weltreichs, lässt uns Kriege, Exzesse, Intrigen miterleben, aber auch den römischen Alltag – wie Ärger in den Mietshäusern und Ciceros Scheidung. Sie lässt uns hinter die Legenden und Mythen blicken, hinterfragt sicher Geglaubtes und kommt zu überraschenden Einsichten. So erscheint Rom ganz nah – in seinen Debatten über Integration und Migration – und dann doch auch faszinierend fern, wenn es etwa um Sklaverei geht. Die Geschichte Roms für unsere Zeit. In prächtiger Ausstattung, mit über hundert s/w Abbildungen und umfangreichem farbigen Bildteil. »Bahnbrechend [...], anregend [...], revolutionär [...] ein völlig neuer Zugang zur Alten Geschichte.« Spectator »Aufregend, psychologisch scharfsinnig sowie mitfühlend kritisch.« Sunday Times »Meisterhaft [...], diese große Geschichte Roms erweckt die ferne Vergangenheit grandios zum Leben.« The Economist »Ungemein packend [...] ebenso unterhaltsam wie gelehrt.« Observer »Wer hätte gedacht, dass Geschichte so spannend sein kann?« Independent