Download beyond networks interlocutory coalitions the european and global legal orders studies in european economic law and regulation in pdf or read beyond networks interlocutory coalitions the european and global legal orders studies in european economic law and regulation in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get beyond networks interlocutory coalitions the european and global legal orders studies in european economic law and regulation in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Beyond Networks Interlocutory Coalitions The European And Global Legal Orders

Author: Gianluca Sgueo
Publisher: Springer
ISBN: 331928875X
Size: 51.88 MB
Format: PDF, ePub
View: 3283
Download and Read
This book explores the activism promoted by organised networks of civil society actors in opening up possibilities for more democratic supranational governance. It examines the positive and negative impact that such networks of civil society actors – named “interlocutory coalitions” – may have on the convergence of principles of administrative governance across the European legal system and other supranational legal systems. The book takes two main controversial aspects into account: the first relates to the convergence between administrative rules pertaining to different supranational regulatory systems. Traditionally, the spread of methods of administrative governance has been depicted primarily against the background of the interactions between the domestic and the supranational arena, both from a top-down and bottom-up perspective. However, the exploration of interactions occurring at the supranational level between legal regimes is still not grounded on adequate empirical evidence. The second controversial aspect considered in this book consists of the role of civil society actors operating at the supranational level. In its discussion of the first aspect, the book focuses on the relations between the European administrative law and the administrative principles of law pertaining to other supranational regulatory regimes and regulators, including the World Bank, the International Monetary Fund, the World Trade Organization, the United Nations, the Organization for Economic Cooperation and Development, the Asian Development Bank, and the Council of Europe. The examination of the second aspect involves the exploration of the still little examined, but crucial, role of civil society organised networks in shaping global administrative law. These “interlocutory coalitions” include NGOs, think tanks, foundations, universities, and occasionally activists with no formal connections to civil society organisations. The book describes such interlocutory coalitions as drivers of harmonized principles of participatory democracy at the European and global levels. However, interlocutory coalitions show a number of tensions (e.g. the governability of coalitions, the competition among them) that may hamper the impact they have on the reconfiguration of individuals’ rights, entitlements and responsibilities in the global arena.

Administrative Governance

Author: Andrea Walter
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658156805
Size: 75.33 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 6095
Download and Read
Andrea Walter untersucht Chancen und Herausforderungen für Kommunalverwaltung in lokaler Politikgestaltung mit Vereinen und Verbänden am Beispiel einer Fallkommune. Sie illustriert das Rollenverständnis von Kommunalverwaltung sowie die Bedeutung von Interaktionsregeln und des lokalen Kontextes. Auf dieser Basis entwickelt sie ein Modell administrativer Governance. Ihre Befunde ordnet sie in den Kontext lokaler Governance, kooperativen Verwaltungshandelns und Fragen der Legitimation ein. Die Autorin beleuchtet damit eine bislang wenig beachtete Facette von Kommunalverwaltung, die primär als Zuarbeiterin von Politik gilt. Dabei umfasst ein wesentlicher Teil ihrer Arbeit auf lokaler Ebene die Interaktion mit (organisierter) Zivilgesellschaft – in Zeiten knapper Kassen und zunehmender Beteiligungsprozesse gilt dies umso mehr.

Das Recht Des Rechtspluralismus

Author: Ralf Seinecke
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161535635
Size: 48.79 MB
Format: PDF, Docs
View: 6227
Download and Read
Rechtspluralismus zahlt zu den Schlusselbegriffen der neuen globalen, inter- oder transnationalen Rechtswelt. Aber was bedeutet Rechtspluralismus? Kann und darf Recht plural verfasst sein? Und was folgt aus dem Rechtspluralismus fur die Rechtsgeschichte oder Rechtstheorie, fur Europarecht, Volkerrecht oder Internationales Privatrecht? Ralf Seinecke verfolgt diese Fragen auf verschiedenen Wegen. Er zeichnet die historische Entwicklung des Begriffs seit den 1960er Jahren bis in die Gegenwart nach, legt die verschiedenen historischen, juristischen oder politischen Phanomene des Rechtspluralismus offen und analysiert die Konzeptionen des Rechtspluralismus anhand seiner wichtigsten Theoretiker wie Boaventura de Sousa Santos oder Gunther Teubner. Schliesslich untersucht der Autor den Rechtsbegriff des Rechtspluralismus und zeigt, dass der Pluralismus des Rechts keine Besonderheit der Postmoderne ist, sondern schon die klassische Moderne der Rechtstheorie pragte.

Das Selbstbestimmungsrecht Der V Lker

Author: Jörg Fisch
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406598586
Size: 65.10 MB
Format: PDF, ePub
View: 1548
Download and Read
Die Idee eines Selbstbestimmungsrechts der Völker besagt, dass Völker das Recht haben, einen Staat zu bilden, und selbst darüber entscheiden können, ob sie dieses Recht wahrnehmen oder nicht. Die erste Gesamtdarstellung seiner Geschichte zeigt, wie es den Totengräber für die europäischen Kolonialreiche und andere Imperien gespielt hat und seit 1989 auf der Suche nach neuen Betätigungsfeldern ist. Entstanden aus dem Nationalismus und dem Antikolonialismus, erhebt das Selbstbestimmungsrecht der Völker den Anspruch, die internationalen Beziehungen auf eine herrschaftsfreie Grundlage zu stellen. Sprengstoff beinhaltet vor allem das damit verbundene Sezessionsrecht. Denn wer bestimmt, was ein Volk ist? Die Idee kollidiert hier schnell mit den machtpolitischen Realitäten und erweist sich als eine gefährliche, zum Missbrauch geradezu einladende Illusion, mit deren Domestizierung das Völkerrecht bis heute beschäftigt ist. Denn nicht nur Adolf Hitler verstand es meisterhaft, das Konzept für seine Zwecke zu instrumentalisieren. In einer souveränen Kombination von Begriffs-, Politik- und Kulturgeschichte durchmisst Jörg Fisch die Weltgeschichte und liefert eine anschaulich und prägnant geschriebene Darstellung dieser vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart äußerst wirkmächtigen Idee.