Download gender italian archaeology challenging the stereotypes ucl institute of archaeology publications in pdf or read gender italian archaeology challenging the stereotypes ucl institute of archaeology publications in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get gender italian archaeology challenging the stereotypes ucl institute of archaeology publications in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Gender Italian Archaeology

Author: Ruth D Whitehouse
Publisher: Routledge
ISBN: 1315428156
Size: 27.19 MB
Format: PDF
View: 5270
Download and Read
The original research papers in this volume represent the first attempt to address issues of gender in the archaeology of Italy. Ranging from prehistoric to early classic periods, the authors address theoretical and methodological issues, as well as present a series of cases using both traditional and feminist research methods.

Signifying Place And Space

Author: George Nash
Publisher: British Archaeological Reports Limited
ISBN:
Size: 29.69 MB
Format: PDF
View: 3703
Download and Read
A series of 18 papers taken from a number of sessions between 1997 and 1999 at the TAG conference in Bournemouth and Birmingham and the IRAC in Portugal. The over-riding theme of this collection of papers is the relationship between rock art and the landscape or place, with case studies taken from the Americas, Italy, Spain, England, Norway and Siberia. Contributors include: George Nash, Thomas Heyd, Andrea Arcà, Michael Eastham, Stephen Keates, Lynne Bevan, B.K. Swartz.

Phrasikleia

Author: Jesper Svenbro
Publisher:
ISBN: 9783770539734
Size: 71.97 MB
Format: PDF
View: 4016
Download and Read
Im antiken Griechenland bildete sich eine Lesepraxis heraus, die sich erstmals in der Geschichte auf ein Alphabet stützte, das dem unsrigen vergleichbar ist. Schon sehr bald be-gründete die Schrift, die das Vorlesen ermöglichte, ein Machtspiel zwischen dem Schreiber und dem Leser, der als Stimmwerkzeug die geschriebenen Zeichen realisieren sollte, die in ihrer Stummheit als unvollständig empfunden wurden. Anders gesagt, der Schreiber hat sich des Lesers als eines Sprachrohrs bedient, und der Leser musste als ein >Ich sprechen, das nicht er selber war. Die durchaus kontroversen Interpretationsformen dieses auf die Stimme des Lesers bezogenen Machtverhältnis liegen im Fokus der anthropologischen Analyse Jasper Svenbros. Kontrovers deshalb, weil die Griechen jene Formen den gesellschaftlichen Praktiken der Ehe und der Knabenliebe entlehnten. Wenn diese Vorstellungen unserer eigenen Auffassung auch fern stehen, ergeben sich doch in der grundsätzlich soziologischen Betrachtung der Beziehung von Autor, Text und Leser zahlreiche Berührungspunkte. Die aufschlussreiche Analyse Svenbros regt an, über Kulturtechnik nicht allein in technischen, sondern ebenfalls in soziologischen Begriffen nachzudenken. Aus dem Inhalt 1. Phrasikeia - Von der Stille zum Laut 2. Ich schreibe, also lösche ich mich aus - Der Sprechakt in den frühesten griechischen Inschriften 3. Der Leser und die leskundige Stimme - ZUm instrumentellen Status des Lauten Lesens 4. Das Kind als Signifikant - Die Inschrift des Eigennamens 5. Die Tochter des Schreibers - Die Kallirhoe und die dreißig Freier 6. Nómos, Exegese