Download girls to the front the true story of the riot grrrl revolution in pdf or read girls to the front the true story of the riot grrrl revolution in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get girls to the front the true story of the riot grrrl revolution in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Girls To The Front

Author: Sara Marcus
Publisher: Harper Collins
ISBN: 0062013904
Size: 66.93 MB
Format: PDF
View: 6400
Download and Read
“For a Second Wave feminist like myself, Girls to the Front evokes wonderfully the way the generation after mine soaked up the promise and the punishment of feminist consciousness....A richly moving story.” —Village Voice writer Vivian Gornick Girls to the Front is the epic, definitive history of the Riot Grrrl movement—the radical feminist punk uprising that exploded into the public eye in the 1990s, altering America’s gender landscape forever. Author Sara Marcus, a music and politics writer for Time Out New York, Slate.com, Pos, and Heeb magazine, interweaves research, interviews, and her own memories as a Riot Grrrl front-liner. Her passionate, sophisticated narrative brilliantly conveys the story of punk bands like Bikini Kill, Bratmobile, Heavens to Betsy—as well as successors like Sleater-Kinney, Partyline, and Kathleen Hanna’s Le Tigre—and their effect on today’s culture.

Girl In A Band

Author: Kim Gordon
Publisher: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 346230917X
Size: 28.88 MB
Format: PDF, Kindle
View: 6107
Download and Read
Kim Gordon, Indie-Ikone, Bassistin und Sängerin der legendären Sonic Youth, über ein Leben für die Kunst Sonic Youth war eine der einflussreichsten Alternative-Bands der 1980er- und 1990er-Jahre und Kim Gordon ihr heimlicher Star. Als Bassistin, Sängerin und Songwriterin der Band war sie Vorbild für eine ganze Generation von Frauen. Jetzt erzählt sie ihre Geschichte.Ihre Musik, die sich im Grenzland von Punk, No Wave und Noise-Rock austobte, war nicht zu überhören. Als Kim Gordon und Thurston Moore 1981 in New York die Band Sonic Youth gründeten, lag die Stadt finanziell am Boden, die Kunstszene in den Clubs aber blühte. Nirvana, Hole, Smashing Pumpkins – für diese und viele andere Bands waren Sonic Youth wichtige Wegbereiter, ihr Einfluss auf die Independent-Szene ist kaum zu überschätzen. Fans und Kritiker lieben die Band für ihren unverwechselbaren Sound und ihre absolute künstlerische Integrität. Kim Gordon und Thurston Moore galten lange Zeit als das Traumpaar des Rock’n’Roll, sie haben eine gemeinsame Tochter. 2011 trennten sich die beiden nach 27-jähriger Ehe und Sonic Youth löste sich auf. Kim Gordon erzählt in ihrem Buch von den Anfängen im New York der frühen Achtzigerjahre, von ihrem Leben als Musikerin, bildende Künstlerin, Modedesignerin und wie das zusammenging mit ihrer Rolle als Ehefrau und Mutter – und vom Schmerz einer Trennung nach fast 30 Jahren Ehe und künstlerischer Zusammenarbeit.

Modern Girl

Author: Carrie Brownstein
Publisher: Benevento
ISBN: 3710950139
Size: 33.24 MB
Format: PDF, Docs
View: 1435
Download and Read
Mit klarem, offenem Blick erzählt Carrie Brownstein vom Aufwachsen in einer Kleinstadtidylle, deren Fassade früh zu bröckeln beginnt, vom Leben vor, mit und nach einer der bekanntesten Punkbands der USA und von dem Versuch, sich selbst in und außerhalb der Musik zu finden.

The Diy Movement In Art Music And Publishing

Author: Sarah Lowndes
Publisher: Routledge
ISBN: 1317555651
Size: 69.86 MB
Format: PDF
View: 7408
Download and Read
This book considers the history of Do It Yourself art, music and publishing, demonstrating how DIY strategies have transitioned from being marginal, to emergent, to embedded. Through secondary research, observation and 30 original interviews, each chapter analyses one of 15 creative cities (San Francisco, Los Angeles, Dusseldorf, New York, London, Manchester, Cologne, Washington DC, Detroit, Berlin, Glasgow, Olympia (Washington), Portland (Oregon), Moscow and Istanbul) and assesses the contemporary situation in each in the post-subcultural era of digital and internet technologies. The book challenges existing subcultural histories by examining less well-known scenes as well as exploring DIY "best practices" to trace a template of best approaches for sustainable, independent, locally owned creative enterprises.

Cymbeline

Author: William Shakespeare
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3843049386
Size: 30.82 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 5886
Download and Read
William Shakespeare: Cymbeline (Cymbeline) Die tragikomische Romanze in fünf Akten entstand um 1608 und wurde 1611 in London uraufgeführt. Der Erstdruck erfolgte 1623 in der sogenannten First Folio Ausgabe. Der junge Edelmann Posthumus heiratet heimlich Imogen, die Tochter des Königs Cymbeline, der daraufhin Posthumus von seinem Hof verbannt. Die anmutige Imogen muss am Hofe des Vaters bleiben und seinen Zorn ertragen, während Posthumus in Italien Laster und Intrige ausgesetzt ist und schließlich auf die Treue seiner zurückgelassenen Frau wettet. Die deutsche Erstaufführung erfolgte 1897 in München. Die in dieser Ausgabe zugrunde gelegte Übersetzung stammt von Dorothea Tieck und wurde erstmals 1832 bei Georg Andreas Reimer in Berlin gedruckt. Zur Schlegel-Tieck-Übersetzung: August Wilhelm Schlegel begann 1796 eine Gesamtübersetzung der Werke William Shakespeares, musste das Vorhaben jedoch 1810 nach 14 Dramen abbrechen. 1825 setzte Ludwig Tieck das Projekt unter Mitarbeit seiner ältesten Tochter Dorothea und Wolf Graf von Baudissins fort. 1833 schloss Dorothea Tieck mit der deutschen Fassung von Macbeth die bis heute als maßgeblich geltende sogenannte Schlegel-Tieck-Übersetzung ab. »Ich empfehle dringend die sogenannte Schlegel-Tieck-Übersetzung.« Marcel Reich-Ranicki Erstmals ins Deutsche übersetzt von Johann Joachim Eschenburg (1777). Die vorliegende Übersetzung stammt von Dorothea Tieck. Erstdruck in: Shakspeare's dramatische Werke. Übersetzt von August Wilhelm Schlegel. Ergänzt und erläutert von Ludwig Tieck, Bd. 9, Berlin (Georg Andreas Reimer) 1832. Vollständige Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2015. Textgrundlage ist die Ausgabe: William Shakespeare: Sämtliche Werke in vier Bänden. Band 2, Herausgegeben von Anselm Schlösser. Berlin: Aufbau, 1975. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Willi, Tim Tempelhofer, 2015. Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.

Wir Waren Doch Mal Feministinnen

Author: Andi Zeisler
Publisher: Rotpunktverlag
ISBN: 385869746X
Size: 32.41 MB
Format: PDF, Docs
View: 2448
Download and Read
Feminismus ist hip. Beyoncé und Emma Watson bekennen sich zum »F-Wort«, Taylor Swift sowieso. Eine ganze Marketingindustrie schreibt sich »Empowerment« auf die Fahnen, um damit so gut wie jedes Produkt, von Unterwäsche bis Frühstücksflocken, an die Frau zu bringen. Was als politische Bewegung für soziale Gerechtigkeit begonnen hat, scheint heute kaum noch mehr als ein Shoppingtipp in einem großen, bunten Markt zu sein, der uns Lösungen für Probleme und Problemzonen verkauft, die erst das System zu solchen macht. Der Feminismus als Marke setzt individuelle Selbstverwirklichung über kollektive Solidarität. Andi Zeisler, Gründerin und Herausgeberin des *Bitch Magazine,* nimmt in ihrem höchst unterhaltsamen Buch eine schillernde Reihe von Beispielen aus Popkultur, Medien und Werbung unter die Lupe und zeigt, wie der Feminismus vereinnahmt und verwässert wurde. »Ermächtigung« ist in aller Munde, auf der anderen Seite hat die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten gezeigt, dass Sexismus auf erschreckende Art salonfähig ist. Unerschrocken und mit beißendem Witz erzählt dieses Buch, wie wir es dazu haben kommen lassen, und es erinnert uns daran, dass mit Feminismus eigentlich einmal etwas anderes gemeint war.

Wir Waren Doch Mal Feministinnen

Author: Andi Zeisler
Publisher: Rotpunktverlag
ISBN: 385869746X
Size: 18.13 MB
Format: PDF
View: 1313
Download and Read
Feminismus ist hip. Beyoncé und Emma Watson bekennen sich zum »F-Wort«, Taylor Swift sowieso. Eine ganze Marketingindustrie schreibt sich »Empowerment« auf die Fahnen, um damit so gut wie jedes Produkt, von Unterwäsche bis Frühstücksflocken, an die Frau zu bringen. Was als politische Bewegung für soziale Gerechtigkeit begonnen hat, scheint heute kaum noch mehr als ein Shoppingtipp in einem großen, bunten Markt zu sein, der uns Lösungen für Probleme und Problemzonen verkauft, die erst das System zu solchen macht. Der Feminismus als Marke setzt individuelle Selbstverwirklichung über kollektive Solidarität. Andi Zeisler, Gründerin und Herausgeberin des *Bitch Magazine,* nimmt in ihrem höchst unterhaltsamen Buch eine schillernde Reihe von Beispielen aus Popkultur, Medien und Werbung unter die Lupe und zeigt, wie der Feminismus vereinnahmt und verwässert wurde. »Ermächtigung« ist in aller Munde, auf der anderen Seite hat die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten gezeigt, dass Sexismus auf erschreckende Art salonfähig ist. Unerschrocken und mit beißendem Witz erzählt dieses Buch, wie wir es dazu haben kommen lassen, und es erinnert uns daran, dass mit Feminismus eigentlich einmal etwas anderes gemeint war.

Popul R

Author: Diana Andrei
Publisher: LIT Verlag Münster
ISBN: 3643508239
Size: 64.53 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 4126
Download and Read
Das Populäre erfreut und zerstreut, wir werden von ihm unentwegt beschallt und bestrahlt. Doch das Populäre entsteht nicht von ungefähr: Es entsteht aus bestimmten gesellschaftlichen Strukturen. Deren Normen formen und modulieren die Popkultur in der gleichen Weise, wie ihre Produkte uns formen und modulieren. In jedem Hit-Song, in jedem Blockbuster, in jeder Kult-Serie zeichnen sich die Spuren dieser Strukturen ab. Diese Spuren nachzuzeichnen war das Ziel der vorliegenden Texte. Unsere Autor*innen sind dicht an jene Artefakte herangetreten, welche uns sonst oft platt und nichtssagend erscheinen. Sie haben jedoch an ihrer schillernden Oberfläche ungemeine Potentiale ausgemacht. Was etwa lässt sich über die wechselseitige Beziehung von Judentum und Queerness anhand einer Amazon Serie sagen? Wie hängen Techno, Gender und Zitat zusammen? Kann die Konstruktion von Männlichkeit mithilfe einer Fernsehwerbung sichtbar gemacht werden? Was passiert, wenn wir Stereotype zerschneiden und neu zusammenkleben? Welchen Strukturen unterliegt unser Musikgeschmack? Machen Emojis Shakespeare subversiver? SYN geht diesen und weiteren Spuren nach und zeigt wohin sie führen, woher sie kommen und worin sie bestehen. Diese Suchbewegung führt von den Rändern des Beliebten, in den Kern des Geliebten und zurück. Wir wünschen eine gute Reise!

Sleater Kinney S Dig Me Out

Author: Jovana Babovic
Publisher: Bloomsbury Publishing USA
ISBN: 1628929790
Size: 51.40 MB
Format: PDF, ePub
View: 185
Download and Read
Sleater-Kinney's 1997 album Dig Me Out is built on Corin Tucker and Carrie Brownstein's competing guitars, Janet Weiss's muscular rhythms, and layered vocals that teeter between an urgent, banshee-like vibrato and a lower accompaniment. Dig Me Out was the band's third studio album, but the first one written and recoded with Weiss. It inaugurated Sleater-Kinney into a lineup that would span its two-decade career. This 33 1/3 follows the narrative of Dig Me Out from its inception in Olympia to its recording in Seattle and its reception across the United States. It's anchored in a short period of time – roughly from mid-1996 to mid-1998 – but it encompasses a series of battles over meaning that continued to preoccupy Sleater-Kinney in the coming decades. The band wrestled with the media about how they would be presented to the public, it contended with technicians about how their sound would be heard in clubs, and they struggled with pervasive social hierarchies about how their work would be understood in popular culture. The only instance where the band didn't have to put up much of a fight was when it came to their fans. The acclaim Sleater-Kinney received from their listeners in the late 1990s, and continue to receive today, speaks to a need for icons who challenged normative notions of culture and gender. This story of Dig Me Out chronicles how Sleater-Kinney won the fight to define themselves on their own terms – as women and as musicians – and, in the process, how they redefined the parameters of rock.