Download global media biopolitics and affect politicizing bodily vulnerability routledge studies in new media and cyberculture in pdf or read global media biopolitics and affect politicizing bodily vulnerability routledge studies in new media and cyberculture in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get global media biopolitics and affect politicizing bodily vulnerability routledge studies in new media and cyberculture in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Global Media Biopolitics And Affect

Author: Britta Timm Knudsen
Publisher: Routledge
ISBN: 1317698681
Size: 67.93 MB
Format: PDF, Kindle
View: 632
Download and Read
Global Media, Biopolitics and Affect shows how mediations of bodily vulnerability have become a strong political force in contemporary societies. In discussions and struggles concerning war involvement, healthcare issues, charity, democracy movements, contested national pasts, and climate change, performances of bodily vulnerability is increasingly used by citizens to raise awareness, create sympathy, encourage political action, and to circulate information in global media networks. The book thus argues that bodily vulnerability can serve as a catalyst for affectively charging and disseminating particular political events or issues by means of media. To investigate how, when and why that happens, and to evaluate the long-term social impacts of mediating bodily vulnerability, the book offers a theoretical framework for understanding the role of bodily vulnerability in contemporary digital media culture. Likewise, it presents a range of close empirical case studies in the areas of illness blogging, global protests after the killing of Neda Agda Soltan in Iran, charity communication, green media activism, online war commemoration and digital witnessing related to conflicts in Sarajevo and Ukraine.

Between The Public And Private In Mobile Communication

Author: Ana Serrano Tellería
Publisher: Routledge
ISBN: 1315399288
Size: 26.94 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 3883
Download and Read
Mobile devices’ impact on daily life has raised relevant questions regarding public and private space and communication. Both the technological environment (operating systems, platforms, apps) and media ecosystems (interface design, participatory culture, social media) influence how users deal with the public and private, intimate and personal spheres. Leading researchers in communication, art, computer engineering, education, law, sociology, philosophy, and psychology here explore current methodologies for studying the dichotomy of the public and private in mobile communication, providing a foundation for further research.

Studying Digital Media Audiences

Author: Craig Hight
Publisher: Routledge
ISBN: 1315402041
Size: 11.75 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 5490
Download and Read
Although many digital platforms continue to appropriate and reconfigure familiar forms of media experience, this is an environment which no longer consistently constructs an identifiable 'mass' audience in the terms understood by twentieth century audience researchers. The notion of 'audiencing' takes on different characteristics within a digital environment where platforms encourage users to upload, share and respond to content, while the platforms themselves monetise the digital traces of this activity. This environment demands new ways of thinking about audience and user engagement with media technologies, and raises significant questions on methods of conceiving and researching audience-users. This volume addresses ongoing debates in the field of audience research by exploring relevant conceptual and methodological issues concerning the systematic study of digital audiences. Drawing from work conducted by researchers based in Australia and New Zealand, the book uses theoretical frameworks and case study material which are of direct relevance to audience researchers globally.

Video

Author: Yvonne Spielmann
Publisher:
ISBN: 9783518293393
Size: 70.10 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 2126
Download and Read

Gesundheitsf Rderliche Personalf Hrung Das Integrale Modell Als Schl Ssel Zum Erfolg

Author: Peter J. Derer
Publisher: diplom.de
ISBN: 3863416015
Size: 68.22 MB
Format: PDF, Mobi
View: 3367
Download and Read
In Zeiten stetig wachsender Anforderungen an die Mitarbeiter steigt die Bedeutung der Gesundheit und Gesunderhaltung am Arbeitsplatz. Führungskräfte haben sich nicht nur im Rahmen Ihrer Sorgfaltspflicht der Aufgabe zu stellen, dazu beizutragen. Aber welche Bestimmungsstücke begünstigen, dass Führungskräfte als Verantwortungsträger in Unternehmen ihrer speziellen Verantwortung für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter nachkommen und diese gesundheitsförderlich führen? Gesundheitsförderliches Führen als eine spezifische gesundheitsförderliche Interaktion mit den Mitarbeitern, gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeitstätigkeiten sowie Unterstützung und Realisierung von betrieblicher Gesundheitsförderung rückt hier ins Zentrum der Betrachtung. Vor der systematischen Darstellung der Bestimmungsgrößen für die betriebliche Praxis und Forschung zur gesundheitsförderlichen Führung werden vermeintlich bekannte Begrifflichkeiten neu beleuchtet und insbesondere das Modell der Salutogenese skizziert. Auf Basis der Theorie des geplanten Handelns erfolgt eine Herleitung der Komponenten gesundheitsförderlicher Führung und im Anschluss die Darstellung des Bedingungsraums der gesundheitsförderlichen Führung. Dabei nimmt Ken Wilbers integraler Ansatz mit seinem Vier-Quadranten-Modell eine zentrale Rolle ein. Nach der Leitidee, dass das Ganze mehr als die Summe seiner Teilchen ist, ergibt sich eine Vier-Quadranten-Matrix mit wechselseitigen Abhängigkeiten. Diese spiegeln den Bedingungs- und auch den Handlungsraum gesundheitsförderlicher Führung wider. Die Darstellung des Spannungsverhältnisses zwischen der persönlichen Einstellung und der persönlichen Kompetenz von Führungskräften sowie den betrieblichen Möglichkeiten und der Unternehmenskultur bilden die Basis für eine kritische Auseinandersetzung mit den komplexen Zusammenhängen gesundheitsförderlicher Führung. Dabei soll deutlich werden, dass es in der gesundheitlichen Führung keinen "one-best-way" geben kann, sondern vielmehr eine ganzheitliche Sichtweise der Schlüssel zum Erfolg ist.

Transmediale Genre Passagen

Author: Ivo Ritzer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658094265
Size: 48.67 MB
Format: PDF, ePub
View: 5531
Download and Read
​Genres unterliegen stets Transformationsprozessen und stehen in Wechselbeziehungen zu anderen Genres - nicht nur intramedial, sondern in einer medienpluralisierten globalen Gesellschaft immer stärker auch medienübergreifend. Daher lassen sich anhand generischer Strukturen auch komplexe mediale und kulturelle Austauschprozesse beobachten und analysieren. Dieser Band fokussiert transmediale Erscheinungen und bietet eine interdisziplinäre Plattform, um verschiedene Forschungsperspektiven miteinander zu verbinden, die sich in Bezug auf Genre-Muster in differenten Medien traditionell eher isoliert entwickelt und auch unterschiedlich konzipierte Terminologien hervorgebracht haben.

Glossar Der Interventionen

Author: Friedrich von Borries
Publisher:
ISBN: 9783883963235
Size: 38.99 MB
Format: PDF, Mobi
View: 2877
Download and Read
"Interventionen sind das Wundermittel unserer Zeit. Schnell rein, eingreifen, schnell raus. Grosse Wirkung mit wenig Aufwand. Im Krieg, in der Kunst, in der Stadtentwicklung, im therapeutischen Bereich. Doch hält die Intervention, was sie verspricht? Ist sie so wirkmächtig, wie ihr Mythos besagt? Das Glossar der Interventionen ist der Versuch, sich dem Wesen der Intervention in der Auseinandersetzung mit seiner begrifflichen Verwendung zu nähern. Denn der Begriff der Intervention, der vor allem im Völkerrecht, in der Politik und der Wirtschaft Verwendung fand, wird mittlerweile mit grosser Selbstverständlichkeit in der Kunst, Architektur und Stadtplanung gebraucht." (aus dem Vorwort).

Die Einschr Nkung Der Verlustverrechnung Nach 15a Estg

Author: Marcel Lindberg
Publisher: Diplomica Verlag
ISBN: 3842859635
Size: 48.34 MB
Format: PDF, Docs
View: 555
Download and Read
Es sind nun ca. 30 Jahre vergangen, seit § 15a durch das sogenannte Artikelgesetz vom 20.8.1980 in das Einkommensteuergesetz eingefügt wurde. Kuhlmann prophezeite schon beim Entwurf des § 15a EStG, die Vorschrift werde neue Streitfragen entstehen lassen und Verwaltung sowie Gerichte beschäftigen. Wie recht er damit hatte, wird in dieser Arbeit herausgestellt werden. Die Vorschrift, die die Verlustausgleichsmöglichkeiten eines Kommanditisten bei negativem Kapitalkonto einschränkt, war bei Einführung so komplex und unausgereift, dass Knobbe-Keuk sie schlicht als „Missgeburt“ bezeichnete. Viele Streitigkeiten resultieren aus der Übernahme handelsrechtlicher Begriffe, die das Einkommensteuerrecht bis dahin nicht kannte, wie z.B. das negative Kapitalkonto, dem in der Vorschrift enorme Bedeutung zukommt. Seit der Einführung wurde § 15a EStG mehrfach ergänzt und geändert. Zuletzt durch das Jahressteuergesetz 2009. Trotzdem ist die Vorschrift wegen noch immer vorhandener Unklarheiten nach wie vor ein „Dauerbrenner“ in der Rechtsprechung. Deshalb ist ein Großteil dieser Arbeit den einzelnen, meist strittigen Regelungen innerhalb des § 15a EStG gewidmet mit dem Ziel, Klarheit über die in Frage stehenden Begriffe und Anwendungsfragen zu erlangen. Ein weiteres Problem beschäftigt sich mit der Frage, ob § 15a EStG, dessen vorrangiges Ziel die Bekämpfung der Verlustzuweisungsbranche ist, in der heutigen Zeit überhaupt noch eine Existenzberechtigung hat. Denn das Betätigungsfeld der sogenannten Verlustzuweisungs- oder Abschreibungsgesellschaften ist in den vergangenen 30 Jahren stark reduziert worden und kaum noch existent. Welchen Anteil § 15a EStG daran hatte, ist fraglich. Zudem wurde 2005 § 15b EStG eingefügt, der das gleiche Ziel wie § 15a EStG verfolgen soll und letzerem vorgeht. Mit der Frage der Existenzberechtigung der Vorschrift verbunden sind die verfassungsrechtlichen Bedenken, die vor allem im Hinblick auf den Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 GG bestehen. Insbesondere kommt ein Verstoß gegen das Prinzip der Besteuerung nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit in Frage, da Kommanditisten durch die Vorschrift schlechter gestellt werden als Komplementäre oder Einzelunternehmer. Sowohl die Frage nach der Verfassungsmäßigkeit als auch nach der Existenzberechtigung des § 15a EStG wird in der vorliegenden Arbeit diskutiert.