Download japanese imperialism politics and sport in east asia rejection resentment revanchism in pdf or read japanese imperialism politics and sport in east asia rejection resentment revanchism in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get japanese imperialism politics and sport in east asia rejection resentment revanchism in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Japanese Imperialism Politics And Sport In East Asia

Author: J.A. Mangan
Publisher: Springer
ISBN: 9811051046
Size: 47.86 MB
Format: PDF
View: 227
Download and Read
This cutting edge collection presents a political reading of the power of modern sport in Asia. Providing an interdisciplinary study of political and cultural tensions in Asia, past and present, through the key case-study of sport, it illuminates the complex practices and legacies of Japanese imperialism across East and Southeast Asia through the 20th century and beyond. Focusing on the deep background to contemporary dynamics of intraregional tensions, it examines sport both as a tool of imperialism and as an agent of reconciliation as the region gears up to the 2020 Olympics in Tokyo. Offering a unique contribution to East Asian Studies, Colonial and Postcolonial Studies and Sport Studies, this work represent key reading for students and scholars of East Asian studies, International Politics and Sports Diplomacy.

Manufacturing Masculinity

Author: Peter Horton
Publisher: Logos Verlag Berlin GmbH
ISBN: 3832545352
Size: 65.99 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 1014
Download and Read
This tribute to Professor J. A. (Tony) Mangan is well-deserved. Professor Mangan is a path-breaking scholar. Mangan's impact is measurable in the rarest of ways: institution-building. Under his leadership, a globally situated team has opened a new relationship between sport and the academy and I recommend Manufacturing Masculinity: The Mangan Oeuvre -- Global Reflections on J.A. Mangan's Studies of Masculinity, Imperialism and Militarism as, yet again, it offers a unique consideration of the relationship between sport and academy. Professor John D. Kelly - University of Chicago Professor Mangan has since the early 1980s been one of the foremost international scholars within his chosen field of cultural history. Over this period he has possibly more convincingly than any other international academic shown in his research how much sport and associated forms of competitive performance have not only reflected and reproduced but indeed sometimes also reformed and redirected fundamental political, cultural and social structures and ideological transformative forces in modern civilisation. Professor Henrik Meinander - University of Helsinki Professor Mangan is widely and greatly respected in China as a scholar of international distinction... he has made both direct and indirect contributions to Chinese scholarship especially regarding Chinese women and their long struggle for emancipation... Finally, and I cannot stress this point too strongly, a most important contribution ... has been his crystal clear and nuanced writing style much appreciated by... Chinese who wish to write for the international scholastic world. Professor Dong Jinxia - Peking University No one has had a more influential role in, or made a greater contribution to the cultural history of modern sport than Professor J.A. Mangan. With his visionary, pioneering monographs and many seminal edited collections and as founding editor of the series Sport in the Global Society with its numerous volumes and most especially as founding editor and editor of The International Journal of the History of Sport for some thirty years -- which he took from the original three numbers a year to eighteen numbers a year, his contribution has been unparalleled. Professor Roberta J. Park - University of California, Berkeley

Politische Philosophie Und Die Herausforderung Der Offenbarungsreligion

Author: Heinrich Meier
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406654754
Size: 22.78 MB
Format: PDF, Kindle
View: 6619
Download and Read
Die Offenbarungsreligion fordert die Philosophie theologisch und politisch heraus. Ihr Wahrheitsanspruch und ihre Gehorsamsforderung widerstreiten dem Recht und der Notwendigkeit der Philosophie, die auf freies, rückhaltloses Fragen gegründet ist. Sowenig der Autor die Philosophie als eine akademische Disziplin begreift, so wenig versteht er die Politische Philosophie als ein Feld im Garten der Philosophie. Sie ist vielmehr, so lautet seine These, eine besondere Wendung, eine Änderung der Blick- und Fragerichtung, die einen Unterschied im Ganzen macht. Denn die Philosophie bedarf zu ihrer rationalen Begründung und politischen Verteidigung der Besinnung auf die Bedingungen ihrer Existenz und der Auseinandersetzung mit ihrer anspruchsvollsten Alternative. Heinrich Meier, einer der besten Kenner von Jean-Jacques Rousseau und Leo Strauss, entfaltet den Streit, von dem dieses Buch handelt, in exemplarischen Auslegungen zweier Meisterwerke der Politischen Philosophie: Im Dialog mit Gedanken über Machiavelli, dem komplexesten und kontroversesten Traktat von Strauss, und in einer neuen Deutung der berühmtesten Schrift Rousseaus, Vom gesellschaftlichen Vertrag, des modernen Gegenentwurfs zur Theokratie in allen ihren Erscheinungsformen.

Die Sakralit T Der Person

Author: Hans Joas
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518754505
Size: 70.44 MB
Format: PDF
View: 3438
Download and Read
Ein hartnäckiger Meinungsstreit der letzten Jahrzehnte dreht sich um die Frage, welchen Ursprungs die Idee der Menschenrechte ist. Verdanken wir sie unserem christlich-jüdischen Erbe oder ist sie eine Erfindung der Aufklärung? Weder das eine noch das andere, behauptet der Sozialtheoretiker Hans Joas und erzählt in seinem Buch eine ganz andere Geschichte der Menschenrechte. Im Stile einer »historischen Soziologie« fördert er dabei eine überraschende dritte Sicht der Dinge zutage: Der Glaube an die universale Menschenwürde ist das Ergebnis eines Prozesses der Sakralisierung, in dessen Verlauf jedes einzelne menschliche Wesen mehr und mehr als heilig angesehen wurde. Diesen Prozeß zeichnet Joas in exemplarischen Studien etwa über die Abschaffung der Sklaverei sowie anhand der Genese paradigmatischer »Erklärungen der Menschenrechte« nach und analysiert ihn als eine komplexe kulturelle Transformation: Erfahrungen von Gut und Böse mußten vor dem Hintergrund unterschiedlicher Werttraditionen diskursiv artikuliert, in Rechten kodifiziert und in Praktiken gelebt werden. Die Menschenrechte, so zeigt sich, sind eben nicht das Ergebnis eines bloßen Konsenses über ein universalistisches Prinzip, sondern entstammen einem langen kulturübergreifenden Gespräch über Werte. Ihre Geschichte setzt sich aus vielen Geschichten zusammen. Hans Joas erzählt sie auf packende Weise und eröffnet damit die Debatte über die Idee der Menschenrechte neu.

Trump Im Amt

Author: David Cay Johnston
Publisher: Ecowin
ISBN: 3711052258
Size: 62.95 MB
Format: PDF
View: 677
Download and Read
Schlimmer als befürchtet Wo steuert diese Präsidentschaft hin? Und vor allem: Welche Folgen birgt sie für uns? David Cay Johnston, einer der besten Kenner des amtierenden amerikanischen Präsidenten, zieht nach dem ersten Jahr mit Donald Trump eine düstere Bilanz: Die Lage der Wirtschaft ist desolat, die globale Sicherheit in permanenter Bedrohung, das Alltagsleben spürbar eingeschränkt. Ein schockierendes Buch, nicht nur über den Präsidenten und die amerikanische Gesellschaft, sondern auch über die Instabilität der politischen Weltlage. "Kein anderer Journalist kennt Donald Trumps Biografie so gut; schon aus diesem Grund verdient jedes Buch von David Cay Johnston Beachtung und viele Leser." Süddeutsche Zeitung

Warum Marx Recht Hat

Author: Terry Eagleton
Publisher: Ullstein eBooks
ISBN: 3843702209
Size: 35.30 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 1880
Download and Read
Mitten in der schwersten Krise des Kapitalismus bricht der katholische Marxist Terry Eagleton eine Lanze für Karl Marx. Streitbar, originell und mit britischem Humor widerlegt er zentrale Argumente gegen den Marxismus, wie z.B. „Wir leben doch längst in einer klassenlosen Gesellschaft“, „Der Marxismus erfordert einen despotischen Staat“ oder „Der Marxismus ignoriert die selbstsüchtige Natur des Menschen“. Eagleton macht klar: Marx’ materialistische Philosophie hat ihren Ursprung im Streben nach Freiheit, Bürgerrechten und Wohlstand. Sie zielt auf eine demokratische Ordnung und nicht auf deren Abschaffung