Download lenins tomb the last days of the soviet empire in pdf or read lenins tomb the last days of the soviet empire in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get lenins tomb the last days of the soviet empire in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Lenin S Tomb

Author: David Remnick
Publisher: Vintage
ISBN: 0804173583
Size: 66.90 MB
Format: PDF
View: 5647
Download and Read
Winner of the Pulitzer Prize One of the Best Books of the Year: The New York Times From the editor of The New Yorker: a riveting account of the collapse of the Soviet Union, which has become the standard book on the subject. Lenin’s Tomb combines the global vision of the best historical scholarship with the immediacy of eyewitness journalism. Remnick takes us through the tumultuous 75-year period of Communist rule leading up to the collapse and gives us the voices of those who lived through it, from democratic activists to Party members, from anti-Semites to Holocaust survivors, from Gorbachev to Yeltsin to Sakharov. An extraordinary history of an empire undone, Lenin’s Tomb stands as essential reading for our times.

So Wahr Mir Geld Helfe

Author: Scott Turow
Publisher: Heyne Verlag
ISBN: 3641148588
Size: 35.89 MB
Format: PDF, ePub
View: 7331
Download and Read
Vom Autor des Weltbestsellers „Aus Mangel an Beweisen“ Mack Malloy, Expolizist mit Alkoholproblemen und Mitarbeiter der großen Anwaltskanzlei Gage & Griswell, bangt seit geraumer Zeit um seinen Job. Jetzt aber scheint seine Chance gekommen zu sein: Sein Kollege Bert Kamin ist spurlos verschwunden und mit ihm 5,6 Millionen Dollar von einem Treuhandkonto der Firma. Malloy erhält den Auftrag, seinen Kollegen aus dem Versteck zu locken.

Knapp Am Herz Vorbei

Author: J.R. Moehringer
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3104023107
Size: 16.29 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 1325
Download and Read
Wie in seinem wunderbaren Bestseller »Tender Bar« erzählt J.R. Moehringer mit der Sprache des Herzens eine wahre Geschichte – vom Leben des beliebtesten Bankräuber aller Zeiten, Willie Sutton. New York, Weihnachten 1969. Willie Sutton packt seine Bücher ein und räumt die Zelle. Endlich Freiheit. Nach siebzehn Jahren. Doch die Zeit hat ihre Bedeutung verloren. Mit einem Fotografen und einem Reporter fährt er durch das verschneite New York auf den Spuren seiner legendären Vergangenheit: Die Kindheit im irischen Viertel, der erste Raub, dann 200 Banküberfälle, ohne je einen einzigen Schuss abzufeuern - und immer wieder Bess, die ihm das Herz brach. Wie ein Puzzle setzt sich Seite für Seite Suttons Leben zusammen. Was dabei Wirklichkeit und was Erfindung war, werden wir nie erfahren. Aber was macht das schon.

Stalin

Author: Raymond Kuhlmann
Publisher: MEHRING Verlag GmbH
ISBN: 3886346781
Size: 34.93 MB
Format: PDF
View: 664
Download and Read
Ende der dreißiger Jahre arbeitete Leo Trotzki an der Biografie Josef Stalins. Er entfaltet in ihr vor den Augen des Lesers die Persönlichkeit Stalins in ihrer Beschränktheit und ihrer Ablehnung systematischer theoretischer Arbeit, die es ihm zeitlebens verwehrt hat, sich die weitgespannte Weltanschauung des Marxismus zu Eigen zu machen. Er zeigt, dass Stalin keine tragende Rolle in der Vorbereitungszeit der Oktoberrevolution von 1917 inne hatte, sondern dem Prozess der Ideengebung und Auseinandersetzung nur aus dem Abseits folgte. Stalins Zeit begann erst nach dem Ende des Bürgerkriegs, nach der Konsolidierung der Macht, die zusammenfiel mit Niederlagen der internationalen Arbeiterbewegung. Der wachsende Apparat im Staat fand in Stalin den Kopf, der weder moralische Skrupel noch ideologische Vorbehalte kannte, und seine charakteristische Ablehnung inhaltlicher Auseinandersetzung vervollständigten Stalins Eignung zum Vollstrecker des Thermidor. Die ersten sieben Kapitel behandeln die Jugend Stalins, seinen Anschluss an die Sozialdemokratie, die Zeit von Krieg und Verbannung und Stalins Rolle im Jahr 1917. Die weiteren Kapitel wurden aus den hinterlassenen Notizen und Fragmenten Trotzkis von Charles Malamuth, einem Übersetzer von Trotzkis Schriften ins Englische, zusammengestellt und veröffentlicht. Leo Trotzki konnte diese Biografie Stalins nicht vollenden, denn im August 1940 wurde er durch einen Agenten der stalinschen Geheimpolizei GPU in Mexiko ermordet.

Gorbatschow

Author: William Taubman
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406700454
Size: 34.53 MB
Format: PDF, ePub
View: 5653
Download and Read
Im Ausland verehrt und bewundert als der Mann, der das Tor zu einem neuen Zeitalter aufstieß, gilt er bei seinen Landsleuten als Schwächling und Totengräber des sowjetischen Imperiums: Michail Gorbatschow ist für die einen ein überragender Staatsmann und für die anderen ein Versager. Pulitzerpreisträger William Taubman legt nun die grundlegende Biographie dieser Jahrhundertgestalt vor – akribisch recherchiert, fundiert im Urteil und fesselnd geschrieben. Als Michail Gorbatschow 1985 mit 54 Jahren jüngster Generalsekretär in der Geschichte der KPdSU wurde, war die Sowjetunion eine von zwei Supermächten. Doch nur vier Jahre später hatten Perestroika und Glasnost die Sowjetunion für immer verändert und Gorbatschow mehr Feinde als Freunde. Seine Politik beendete den Kalten Krieg. Doch im Jahr darauf musste er nach einem gescheiterten Putsch – ohne es zu wollen – dem Kollaps jenes Imperiums zuschauen, das er zu retten versucht hatte. William Taubman schildert in seinem Buch, wie ein Bauernjunge vom Lande es bis an die Spitze im Kreml bringt, sich mit Amerikas erzkonservativem Präsidenten Ronald Reagan anfreundet und es der UdSSR und dem Ostblock erlaubt, sich aufzulösen, ohne Zuflucht zur Gewalt zu nehmen. Wer war dieses „Rätsel Gorbatschow“ – ein wahrhaft großer Politiker oder ein Mann, der an seinen eigenen Fehlern scheiterte und an Mächten, gegen die er nicht gewinnen konnte?

A State Of Nations

Author: Ronald Grigor Suny
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 0195144236
Size: 17.53 MB
Format: PDF, Kindle
View: 7762
Download and Read
This collected volume, edited by Ron Suny and Terry Martin, shows how the Soviet state managed to create a multiethnic empire in its early years, from the end of the Russian Revolution to the end of World War II. Bringing together the newest research on a wide geographic range, from Russia to Central Asia, this volume is essential reading for students and scholars of Soviet history and politics.

The Last Empire

Author: Serhii Plokhy
Publisher: Hachette UK
ISBN: 0465097928
Size: 24.25 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 1530
Download and Read
On Christmas Day, 1991, President George H. W. Bush addressed the nation to declare an American victory in the Cold War: earlier that day Mikhail Gorbachev had resigned as the first and last Soviet president. The enshrining of that narrative, one in which the end of the Cold War was linked to the disintegration of the Soviet Union and the triumph of democratic values over communism, took center stage in American public discourse immediately after Bush's speech and has persisted for decades—with disastrous consequences for American standing in the world. As prize-winning historian Serhii Plokhy reveals in The Last Empire, the collapse of the Soviet Union was anything but the handiwork of the United States. On the contrary, American leaders dreaded the possibility that the Soviet Union—weakened by infighting and economic turmoil—might suddenly crumble, throwing all of Eurasia into chaos. Bush was firmly committed to supporting his ally and personal friend Gorbachev, and remained wary of nationalist or radical leaders such as recently elected Russian President Boris Yeltsin. Fearing what might happen to the large Soviet nuclear arsenal in the event of the union's collapse, Bush stood by Gorbachev as he resisted the growing independence movements in Ukraine, Moldova, and the Caucasus. Plokhy's detailed, authoritative account shows that it was only after the movement for independence of the republics had gained undeniable momentum on the eve of the Ukrainian vote for independence that fall that Bush finally abandoned Gorbachev to his fate. Drawing on recently declassified documents and original interviews with key participants, Plokhy presents a bold new interpretation of the Soviet Union's final months and argues that the key to the Soviet collapse was the inability of the two largest Soviet republics, Russia and Ukraine, to agree on the continuing existence of a unified state. By attributing the Soviet collapse to the impact of American actions, US policy makers overrated their own capacities in toppling and rebuilding foreign regimes. Not only was the key American role in the demise of the Soviet Union a myth, but this misplaced belief has guided—and haunted—American foreign policy ever since.