Download rechters aan het woord over transparantie wrr webpublicatie 68 68 dutch edition in pdf or read rechters aan het woord over transparantie wrr webpublicatie 68 68 dutch edition in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get rechters aan het woord over transparantie wrr webpublicatie 68 68 dutch edition in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Rechters Aan Het Woord Over Transparantie

Author: Corien Prins
Publisher: Amsterdam University Press
ISBN: 9089645500
Size: 19.16 MB
Format: PDF, Kindle
View: 2901
Download and Read
Moeten vaker camera's worden toegelaten in de rechtszaal? Zou persoonlijke informatie over rechters, zoals lidmaatschap van een politieke partij, openbaar moeten worden gemaakt? Zouden rechters actiever stelling moeten nemen in het publieke debat? Is de stap naar een systeem van dissenting opinions wenselijk? De laatste jaren worden dit soort vragen veelvuldig opgeworpen. De rechtspraak moet immers transparanter, zo vinden velen. Burgers moeten beter kunnen zien en begrijpen wat zich in en om de rechtszaal afspeelt. Maar hoe ver moeten de luiken open en met welke middelen zou de rechtspraak dan moeten inzetten op transparantie? Oordelen rechters anders over transparantie, al naar gelang hun leeftijd of de sector waarin ze werkzaam zijn? Tot nu toe was nauwelijks bekend hoe de ruim tweeduizend rechters die Nederland telt over deze en andere vragen denken. Als onderdeel van een breder onderzoek heeft de WRR in de eerste helft van 2012 meer dan vierhonderd rechters uit alle sectoren van de rechtspraak geïnterviewd en geënquêteerd over allerhande kwesties in relatie tot transparantie. In dit boekje worden de resultaten van dit onderzoek gepresenteerd. Als er één ding duidelijk wordt is het wel dat het onderwerp sterk onder rechters leeft. Een grote meerderheid van hen is voor méér transparantie. Daarbij maken ze nadrukkelijk een onderscheid tussen transparantie op het niveau van de individuele zaaksbehandeling en dat van het instituut rechtspraak. Als het gaat om de vraag hoe transparantie te organiseren, blijken overigens ook flink uiteen te lopen. Al met al geeft deze publicatie een rijk en gedetailleerd beeld van de overwegingen van rechters pro en contra meer transparantie.

Rechtswege

Author: Dieter Grimm
Publisher:
ISBN: 9783848711826
Size: 61.88 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 7088
Download and Read
The second volume of the series documents lectures held as part of the Berlin Seminar Recht im Kontext (Law in Context) at the Wissenschaftskolleg zu Berlin / Institute for Advanced Study in Berlin - complemented by reflections on the internationalization of legal scholarship which were discussed at the Forum Transregionale Studien. Marietta Auer creates a triptych of the development of private law in the modern age, Rainer Wahlcontextualizes constitutions, Anne Peters develops the idea of the subjective international right. Gerhard Wagner suggests a reprogramming of directors' and officers' liability in order to promote socially desired behavior, Gunter Frankenberg questions the innocence of legal comparatists. And Thomas Duve charts the internationalization and transnationalization of legal scholarship - from a German perspective. With contributions by Marietta Auer, Rainer Wahl, Anne Peters, Gerhard Wagner, Gunter Frankenberg and Thomas Duve.

Respekt Im Zeitalter Der Ungleichheit

Author: Richard Sennett
Publisher: ebook Berlin Verlag
ISBN: 3827072263
Size: 76.78 MB
Format: PDF, Docs
View: 1035
Download and Read
Manche radikalen Denker glauben, man müsse lediglich für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen, um auch mehr gegenseitigen Respekt zwischen den Menschen zu wecken. Aber ist das überhaupt realistisch? Zieht Selbstachtung nicht automatisch mangelnden Respekt gegenüber denjenigen nach sich, die im unbarmherzigen sozialen und wirtschaftlichen Wettbewerb die Benachteiligten sind? Bei der Suche nach Antworten greift Sennett auch auf seine eigene Lebensgeschichte zurück: Aufgewachsen in einem Ghetto von Chicago, gelang ihm zunächst mit Hilfe der Musik und dann des Studiums in Harvard der soziale Aufstieg. Erneut erweist sich Sennett als konstruktiver kritischer Geist mit Weitblick, als jemand, der mit Hilfe anschaulicher Beispiele grundlegende gesellschaftliche Veränderungen benennt.

Staat Und Sprache In Europa

Author: Patrick Schreiner
Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften
ISBN: 9783631546932
Size: 68.29 MB
Format: PDF, Kindle
View: 2923
Download and Read
Im Zeitalter des Nationalismus und der Nationalstaaten wurden Sprachen zu Symbolen nationaler Einheit und Einheitlichkeit. Sie erfullen seitdem neben kommunikativen auch ideologisch-normative Funktionen: Nationalsprachen dienen der Abgrenzung einer Nation nach auen und der Identitatskonstruktion nach innen. Der europaische Integrationsprozess musste demgegenuber aufgrund der Vielstaatigkeit Europas von Beginn an mehrsprachig gestaltet werden. Das Prinzip nationalsprachlicher Einheitlichkeit liegt dieser europaischen Mehrsprachigkeit einerseits zu Grunde, scheint ihr aber andererseits zu widersprechen. Die Frage, wie das Verhaltnis zwischen nationalstaatlicher Einsprachigkeit und europaischer Mehrsprachigkeit beschrieben werden kann, steht im Mittelpunkt dieses Buches.

Die Gegen Demokratie

Author: Pierre Rosanvallon
Publisher: Hamburger Edition HIS
ISBN: 3868549269
Size: 56.66 MB
Format: PDF, Kindle
View: 5358
Download and Read
Obgleich das demokratische Ideal uneingeschränkt bejaht wird, stehen die Systeme, die sich auf das Ideal berufen, immer heftiger in der Kritik. Doch diese Differenz ist nicht so neu, wie sie scheint: Historisch betrachtet ist die Demokratie immer schon als Versprechen und Problem zugleich in Erscheinung getreten. Denn der Grundsatz, Regierungen durch den Wählerwillen zu legitimieren, ging stets mit Misstrauensbekundungen der Bürger gegenüber den etablierten Mächten einher. Die Gegen-Demokratie ist nicht das Gegenteil von Demokratie, sie ist Bestandteil der parlamentarisch-repräsentativen Demokratie, somit permanenter Ausdruck von Misstrauen gegenüber den gewählten Institutionen. Gleichzeitig ist sie aber auch Ausdruck des politischen Engagements der Bürger_innen jenseits der Wahlurnen. Der Begriff Gegen-Demokratie hebt das Widersprüchliche des Misstrauens hervor, das einerseits die Wachsamkeit der Bürger_innen fördert und auf diese Weise dazu beiträgt, die staatlichen Instanzen für gesellschaftliche Forderungen empfänglicher zu machen, das andererseits aber auch destruktive Formen von Ablehnung und Verleumdung begünstigen kann. Das heißt: Die Gegen-Demokratie bestätigt nicht nur, sie kann auch widersprechen. Rosanvallon entfaltet die verschiedenen Aspekte von Gegen-Demokratie und schreibt ihre Geschichte. Nicht zuletzt plädiert er dafür, die ständige Rede von der Politikverdrossenheit zu überdenken. Denn es ist eher von einem Wandel als von einem Niedergang des bürgerschaftlichen Engagements zu sprechen. Verändert haben sich lediglich das Repertoire, die Träger und die Ziele des politischen Ausdrucks. Die Bürger_innen haben inzwischen viele Alternativen zum Wahlzettel, um ihre Sorgen und Beschwerden zu artikulieren. Die politische Form der Gegen-Demokratie sollte im Diskurs der Politikverdrossenheit nicht unterschätzt, sondern aktiv genutzt werden.