Download stalingrad the fateful siege 1942 1943 in pdf or read stalingrad the fateful siege 1942 1943 in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get stalingrad the fateful siege 1942 1943 in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Stalingrad

Author: Antony Beevor
Publisher: Penguin
ISBN: 9781101153567
Size: 37.97 MB
Format: PDF, Kindle
View: 344
Download and Read
The Battle of Stalingrad was not only the psychological turning point of World War II: it also changed the face of modern warfare. From Antony Beevor, the internationally bestselling author of D-Day and The Battle of Arnhem. In August 1942, Hitler's huge Sixth Army reached the city that bore Stalin's name. In the five-month siege that followed, the Russians fought to hold Stalingrad at any cost; then, in an astonishing reversal, encircled and trapped their Nazi enemy. This battle for the ruins of a city cost more than a million lives. Stalingrad conveys the experience of soldiers on both sides, fighting in inhuman conditions, and of civilians trapped on an urban battlefield. Antony Beevor has itnerviewed survivors and discovered completely new material in a wide range of German and Soviet archives, including prisoner interrogations and reports of desertions and executions. As a story of cruelty, courage, and human suffering, Stalingrad is unprecedented and unforgettable. Historians and reviewers worldwide have hailed Antony Beevor's magisterial Stalingrad as the definitive account of World War II's most harrowing battle.

The Color Of Law

Author: Steve Babson
Publisher: Wayne State University Press
ISBN: 9780814334966
Size: 18.27 MB
Format: PDF, Docs
View: 7401
Download and Read
Biography of Ernie Goodman, a Detroit lawyer and political activist who played a key role in social justice cases.

Feldpostbriefe Aus Stalingrad

Author: Jens Ebert
Publisher: Wallstein Verlag
ISBN: 3835308262
Size: 36.12 MB
Format: PDF, Kindle
View: 4898
Download and Read
Als am 2. Februar 1943 die Schlacht um Stalingrad mit der Kapitulation der 6. deutschen Armee beendet wurde, begann augenblicklich der Kampf um ihre historische Wertung und Deutung. Die vernichtende Niederlage der bis dahin als unbesiegbar geltenden Wehrmacht wurde rasch mit mythologisierenden Begriffen und Bildern beschrieben - eine Art des Umgangs mit der Schlacht, die bis heute viele Darstellungen prägt. Der "Mythos Stalingrad" erhellt zwar nicht immer die militärischen Ereignisse, sagt dagegen aber viel über Intentionen, Geschichtsbilder und Wertungsmuster der an seiner Schaffung Beteiligten und die zeitgenössischen gesellschaftlichen Diskussionen aus. Seit 1942/43 wurde die Schlacht häufig mit ganz verschiedenen Ansätzen politisch-ideologisch instrumentalisiert. Konstant ist, daß der mythologische Ansatz stets durch "Authentizität" in Form dokumentarischen Materials gestützt wurde. Berichte und Briefe von Angehörigen der 6. Armee fanden und finden besonderes Interesse, zumal sie sehr rar sind. Zum 60. Jahrestag der großen Schlacht an der Wolga rief der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher im Deutschlandfunk Köln dazu auf, noch nicht veröffentlichte Briefe von Angehörigen der Stalingrad-Armee einzusenden. Diese bislang unbekannten Zeugnisse werden im Band umfassend dokumentiert. Im einleitenden Essay wird der Geschichte der Mythologisierung der Schlacht um Stalingrad nachgegangen, werden historische Linien, politische Intentionen und geistige Deutungsmuster nachgezeichnet.

Vergi Die Zeit Der Dornen Nicht

Author: Günter K. Koschorrek
Publisher:
ISBN: 9783881895088
Size: 30.28 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 2447
Download and Read
Günter K. Koschorrek war nicht Heerführer, nicht Wissenschaftler oder Historiker, er hat in seinem Buch zusammengefasst, was er als einfacher Soldat im Grauen des Krieges täglich aufgeschrieben hat. Sein Erleben des Krieges war ein anderes als das in den Stäben oder Befehlsständen. Der Verfasser war 19 Jahre alt, als ihn der Krieg in seiner schlimmsten Phase einholte und ihn in seine unerbittliche Gewalt nahm. Er hatte zu gehorchen und nicht nach dem Warum zu fragen. Das NS-Regime, das seine Ziele gnadenlos verfolgte, hatte eine ganze Generation unter Eid und in die Pflicht genommen, ihre Ideale schändlich missbraucht.

Liebste Schwester Wir M Ssen Hier Sterben Oder Siegen

Author: Marie Moutier
Publisher: Karl Blessing Verlag
ISBN: 3641163536
Size: 51.91 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 3765
Download and Read
Eine beeindruckende Sammlung persönlicher Zeitdokumente Die Museumsstiftung Post und Telekommunikation in Berlin ist in Besitz von 16.000 Briefen, die deutsche Soldaten im Laufe des Zweiten Weltkrieges an ihre Verwandten daheim geschrieben haben. Die französische Germanistin und Historikerin Marie Moutier hat eine Auswahl aus dieser großen Sammlung getroffen. Chronologisch und nach Kriegsschauplätzen (Polen, Frankreich, Norwegen, Afrika, Russland, Normandie) geordnet, liefert diese Feldpost gleichsam eine Geschichte des Zweiten Weltkriegs in Briefen. Sie zeigt einfache Soldaten und Gefreite, die gegenüber ihren verwandten Briefpartnern oft enormes Mitgefühl und Einfühlungsvermögen beweisen und die zugleich von der Rassenideologie des Nationalsozialismus durchdrungen sind. Jedem Brief ist jeweils ein kurzer Lebensaufriss des Absenders vorangestellt. „Die Veröffentlichung dieser Briefe ist ein bedeutender Beitrag zum Verständnis des Zweiten Weltkrieges und der Mentalität der Soldaten.“ TIMOTHY SNYDER

Die Stalingrad Protokolle

Author: Jochen Hellbeck
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3104020590
Size: 12.27 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 3788
Download and Read
Die aufsehenerregende Darstellung der russischen Sicht auf die Schlacht von Stalingrad Bis heute wird »Stalingrad«, der Wendepunkt des Zweiten Weltkriegs, vorwiegend aus deutscher Sicht geschildert, auch weil bislang authentische russische Stimmen fehlen. Dies hat sich durch den spektakulären Fund des Russlandhistorikers Jochen Hellbeck geändert: Hunderte Seiten Gesprächsprotokolle, die bis vor kurzem in russischen Archiven unter Verschluss waren. Sie ermöglichen eine ganz neue Sicht auf die Schlacht: einfache Soldaten und Generäle, Kampffliegerinnen und Sanitäterinnen berichteten schon während der Kämpfe einer Historikerkommission von ihren Erlebnissen – offen, ungeschminkt, hautnah. Eine umfassende Neubewertung des verzweifelten russischen Kampfes ums Überleben der Heimat. »Tatsächlich existiert bis heute vielfach ein stereotypes Bild des Rotarmisten: roh, triebhaft, ein so gefährliches wie anonymes Massenwesen. Hellbeck präsentiert in seinem Buch erstmals Dokumente, die dem eine authentische russische Perspektive der Stalingrader Schlacht entgegensetzen.« Martin Hubert, Deutschlandradio »Eine dichte Analyse und eine reiche Quellenpräsentation« Christian Staas, Die Zeit »Es sind diese Unmittelbarkeit und das breite militärische und soziale Spektrum der Protokolle, die dem Laien tiefe Einblicke in das blutige Ringen um Stalingrad ermöglichen.« Linus Schöpfer, Tages-Anzeiger »Nun, fast 70 Jahre später, lässt sich mit nicht gekannter Tiefenschärfe nachvollziehen, wie die Sieger von Stalingrad die Schicksalsschlacht an der Wolga erlebten.« Michael Sontheimer, Der Spiegel