Download the ego tunnel the science of the mind and the myth of the self in pdf or read the ego tunnel the science of the mind and the myth of the self in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get the ego tunnel the science of the mind and the myth of the self in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



The Ego Tunnel

Author: Thomas Metzinger
Publisher: Hachette UK
ISBN: 0786744421
Size: 62.59 MB
Format: PDF, Kindle
View: 5801
Download and Read
We're used to thinking about the self as an independent entity, something that we either have or are. In The Ego Tunnel, philosopher Thomas Metzinger claims otherwise: No such thing as a self exists. The conscious self is the content of a model created by our brain—an internal image, but one we cannot experience as an image. Everything we experience is “a virtual self in a virtual reality.” But if the self is not “real,” why and how did it evolve? How does the brain construct it? Do we still have souls, free will, personal autonomy, or moral accountability? In a time when the science of cognition is becoming as controversial as evolution, The Ego Tunnel provides a stunningly original take on the mystery of the mind.

Der Ego Tunnel

Author: Thomas Metzinger
Publisher: Piper Verlag
ISBN: 3492964966
Size: 17.79 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 5527
Download and Read
Unser »Selbst« existiert gar nicht. Dies beweisen, so der Philosoph und Bewusstseinsforscher Thomas Metzinger, die Erkenntnisse der aktuellen Forschung. Aber was bedeutet das für unser Menschenbild? Was sind die technologischen und kulturellen Konsequenzen? Brauchen wir neben der Neuroethik auch eine Bewusstseinsethik? Der Ego-Tunnel eröffnet einen ebenso faszinierenden wie fundierten Zugang zur geheimnisvollen Welt des menschlichen Geistes.

Der Ego Tunnel

Author: Thomas Metzinger
Publisher:
ISBN: 9783833307195
Size: 51.53 MB
Format: PDF
View: 3352
Download and Read
Unser "Selbst" existiert gar nicht. Das bewusst erlebte Ich wird lediglich von unserem Gehirn erzeugt, und was wir wahrnehmen, ist nichts als "ein virtuelles Selbst in einer virtuellen Realität". Dies beweisen, so der Philosoph und Bewusstseinsforscher Thomas Metzinger, die Erkenntnisse der aktuellen Forschung. Aber was bedeutet das für unser Menschenbild? Was sind die technologischen und kulturellen Konsequenzen? Brauchen wir neben der Neuroethik auch eine Bewusstseinsethik? In einer Zeit, in der Hirnforschung, Kognitionswissenschaften und Neuroethik so kontrovers diskutiert werden wie einst die Evolutionstheorie, eröffnet Der Ego-Tunnel einen ebenso faszinierenden wie fundierten Zugang zur geheimnisvollen Welt des menschlichen Geistes.

Bernat Rlich Nat Rlich

Author: Bruce M. Hood
Publisher: Spektrum Akademischer Verlag
ISBN: 9783827425430
Size: 51.95 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 7639
Download and Read
Die Wissenschaft vom (Aber-)Glauben Heutzutage trennen wir die Welt oft in eine Sphäre des Natürlichen und eine des Übernatürlichen. Unsere fünf Sinne erlauben uns, die natürliche Welt wahrzunehmen und zu verstehen, doch diese Sinne – das Sehen, das Riechen, das Schmecken, das Fühlen und das Hören – erklären nicht unseren Sinn für das Übernatürliche. In Natürlich übernatürlich beleuchtet Bruce Hood, auf welche Weise wir Menschen das Übernatürliche begreifen, und liefert uns einen fundierten Einblick in die Gründe, warum wir (an) das Unglaubliche glauben. _____ Die Mehrheit der Weltbevölkerung ist religiös oder glaubt an übernatürliche Phänomene. In den USA glauben neun von zehn Erwachsenen an Gott, und eine aktuelle Gallup-Umfrage zeigte, das etwa drei von vier Amerikanern in irgendeiner Form an Telepathie, Präkognition, Geister oder die Wiedergeburt glauben. Woher rührt dieses übernatürliche Gedankengut? Werden wir von unseren Eltern, von Kirchen und Medien indoktriniert, oder entstehen diese Glaubensinhalte auf andere Weise? In Natürlich übernatürlich gewährt uns der mehrfach ausgezeichnete Kognitionspsychologe Bruce M. Hood tiefe Einblicke in die Wissenschaft des Glauben an das Übernatürliche. Aberglaube und magisches Denken sind allgegenwärtig. Viele von uns drücken jemandem die Daumen, klopfen auf Holz, meiden schwarze Katzen oder gehen nicht unter Leitern hindurch. Der Tennisspieler John McEnroe weigerte sich, zwischen den Ballwechseln auf die weißen Linien des Platzes zu treten. Der Baseballspieler Wade Boggs bestand darauf, vor jedem Spiel der Boston Red Sox ein Hähnchen zum Abendessen zu verzehren. Präsident Barack Obama spielte am Morgen seines Siegs bei der Vorwahl in Iowa Basketball und setzte diese Gewohnheit dann an jedem weiteren Wahltag fort. Das übernatürliche Denken umfasst auch erhabenere Vorstellungen, etwa die sentimentalen Gefühle, die wir mit Fotos unserer Lieben verbinden, Trauringe und Teddybären. Auch der spirituellen Glaube und die Hoffnung auf ein Jenseits gehören dazu. Aber wir leben doch in einem modernen, wissenschaftlichen Zeitalter – warum also halten wir an solchen Verhaltensweisen und Glaubenssystemen fest? Wie sich zeigt, ist der Glaube an Dinge jenseits des Rationalen und Natürlichen allen Menschen gemein und taucht schon früh in der Kindheit auf. Tatsächlich ist, so Hood, dieser „Übersinn“ etwas, mit dem wir geboren werden - ein Sinn, den wir im Laufe des Lebens weiter entwickeln und der essenziell ist für die Art, wie wir die Welt verstehen. Ohne ihn könnten wir gar nicht leben! Unser Geist ist von vornherein darauf ausgerichtet, zu glauben, dass unsichtbare Muster, Kräfte und Wesenheiten die Welt durchdringen. Insofern ist es eher unwahrscheinlich, dass Versuche, den übernatürlichen Glauben oder abergläubische Verhaltensweisen zu verbannen, Erfolg haben werden. Diese gemeinsamen Glaubensvorstellungen und "heiligen" Werte sind wesentliche Grundlagen für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft, denn sie helfen uns, eine tiefere Verbindung zwischen uns zu sehen.

Leben Ohne Krankheit

Author: David B. Agus
Publisher: Piper Verlag
ISBN: 3492961908
Size: 10.75 MB
Format: PDF, Mobi
View: 7026
Download and Read
Können wir bis ins hohe Alter fit und gesund bleiben? Sind Verfall und Krankheit wirklich unausweichlich? David B. Agus geht diesen fundamentalen Fragen nach und zeigt, wie eine neue Sichtweise auf unsere Gesundheit jedem Einzelnen den Weg ebnet zu jenem bisher unerreichbaren Ziel: einem langen und gesunden Leben. Wider aller herkömmlichen Herangehensweisen plädiert Agus für die "personalisierte Medizin": Jeder Mensch ist anders, jeder Körper muss anders gepflegt und gesund gehalten werden. Mit den Mitteln der modernen Medizin soll jeder seinen Körper "vermessen" und mit den Daten genau jene Verhaltensweisen erarbeiten, die Krankheiten verhindern. Dieses Buch ist auch eine unerschrockene Herrausforderung an jeden von uns: die Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Und es ist ein Grundlagenwerk, das unser ganzes Leben verändern wird.

An Den Grenzlinien Der Wissenschaft

Author: Michael Rüegg
Publisher: Schwabe AG
ISBN: 3796532586
Size: 14.99 MB
Format: PDF, Mobi
View: 1116
Download and Read
Esoterik und Naturalismus als Bedrohung für Freiheit und Aufklärung Homöopathen versprechen uns eine "Medizin der Zukunft", Anthroposophen eine "Erweiterung der naturwissenschaftlichen Medizin", Hirnforscher ein "neues Menschenbild", Neurophilosophen eine "neue Art von Ethik". Diese Prophezeiungen scheinen wissenschaftlich begründet zu sein. Ist dies tatsächlich der Fall? Wenn nicht, wie können wir Wissen von Halbwissen, förderungswürdige von dubiosen Programmen unterscheiden? Und welche Rolle können in diesem Zusammenhang philosophische Überlegungen spielen? Diese Fragen untersucht Michael Rüegg anhand von zwei Debatten, die für die Gegenwart exemplarisch sind. In der einen Fallstudie geht es um die Homöopathie und ihren quantenphysikalisch begründeten Anspruch, Arzneitherapie der Zukunft zu sein; in der anderen Fallstudie um ein neues, hirnforschungsgestütztes Menschenbild. Die Gegenüberstellung dieser beiden Debatten macht sichtbar: Das Fehlen jeglicher Reflexion auf die Grenzen der Wissenschaft ist nicht nur ein Schritt zurück hinter die wissenschaftstheoretischen Leistungen der Moderne. Vielmehr bedroht die Ausbreitung esoterischer und naturalistischer Konzepte, etwa an öffentlichen Spitälern, Schulen, Kindergärten oder auch in der Strafrechtspolitik, unsere von der Aufklärung freigekämpften Spiel- und Handlungsräume. Auf der Folie dieser Überlegungen thematisiert Michael Rüegg die gesellschaftliche Bedeutung einer angemessenen Unterscheidung zwischen Wissenschaft und Weltanschauung. Er schlägt ein bislang vernachlässigtes Kriterium für Wissenschaftlichkeit vor und formuliert handfeste, gesellschaftspolitisch relevante Regeln, wie mit Konzepten umzugehen ist, die sich in der Öffentlichkeit als Wissenschaft ausgeben, im Grunde aber obskure, gegen Bereiche der persönlichen Freiheit gerichtete Ziele verfolgen.