Download the goddesses and gods of old europe myths and cult images in pdf or read the goddesses and gods of old europe myths and cult images in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get the goddesses and gods of old europe myths and cult images in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



The Goddesses And Gods Of Old Europe 6500 3500 B C

Author: Marija Gimbutas
Publisher: Univ of California Press
ISBN: 9780520253988
Size: 33.63 MB
Format: PDF, ePub
View: 2257
Download and Read
"A magnificent study."--Joseph Campbell "This splendidly illustrated book brings together an archeological documentation hardly to be found elsewhere."--Mircea Eliade

Arch Ologie Und Macht

Author: Gabriele Uhlmann
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3844827366
Size: 36.21 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 6391
Download and Read
Seit seinen Anfängen bedient sich das Patriarchat der Mythografie, um seine Machtstrukturen zu legitimieren und aufrecht zu erhalten. Waren es in der Frühgeschichte religiöse Mythen, so hat sich die Mythenbildung und -tradition im Verlauf der Geschichte in andere Bereiche verlagert. Heute tragen ausgerechnet die Wissenschaften, von denen die Allgemeinheit Aufklärung und geistigen Fortschritt erwartet, in besonderem Maße zur Weiterverbreitung alter und Bildung neuer Mythen bei. In diesem Buch geht es um die Methoden der herrschenden Lehre, diese Mythen als Wahrheit zu verkaufen. Auf der Basis neuester anthropologischer und archäologischer Erkenntnisse kritisiert die Patriarchatsforscherin Gabriele Uhlmann die Rekonstruktion der vorpatriarchalen Menschheitsgeschichte durch die Archäologie. Am Beispiel des Massakers von Talheim vor 7.000 Jahren zeigt sie auf, welche Strategie gefahren wird, um für die gesamte Jungsteinzeit Patriarchat postulieren zu können.

Eros Und Bekehrung

Author: Christian Wetz
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647540072
Size: 70.30 MB
Format: PDF, ePub
View: 4521
Download and Read
Die »Wandlung Aseneths« genannte zentrale Episode in der frühjüdischen Schrift »Joseph und Aseneth« (JosAs) funktioniert nach dem Schema der rites de passage, wie es Arnold van Gennep beschrieben hat, und weist darüber hinaus im Anschluss an Victor Turner Kennzeichen des Liminalen auf. Gleichzeitig bricht sie mit dem Schema der Mädchentragödie (Walter Burkert), nach der die Protagonistin unterworfen werden müsste. Ausgehend von diesen Beobachtungen zeigt Wetz, dass Aseneth durch ihre Wandlung, die sowohl eine Konversion zum Judentum als auch einen biographischen Übergang vom Mädchen zur Frau darstellt, Freiheit zur Selbstbestimmung erfährt. Die Darstellung dieses doppelten Übergangs als rite de passage trägt das Motiv der Auferstehung, des Durchgangs des Lebens durch den Tod hin zu neuem Leben, in die Erzählung ein.Die anschließende religionsgeschichtliche Analyse zeigt, dass zentrale Motive der Wandlungsepisode auf die Auferstehungs- und Freiheitsthematik verweisen. Da die rites de passage als kulturübergreifend zu fassendes Phänomen integraler Bestandteil der conditio humana sind, gelingt es der Erzählung, ihren historischen wie ihren modernen Rezipienten mitzunehmen auf Aseneths Weg zu einem biographischen Neuanfang.Die Lektüre von JosAs erhält die Funktion therapeutischer Katharsis. Wetz legt Wert auf die Feststellung, dass das, was zur conditio humana gehört, sich in einem biologisch-kulturellen Adaptionsprozess im Laufe der Humanevolution entwickelt hat. Dies fungiert als theoretische Grundlage dafür, dass die Rezipienten von JosAs kultur- und zeitenübergreifend angerührt werden.

Excavating Women

Author: Magarita Díaz-Andreu
Publisher: Routledge
ISBN: 1134727755
Size: 41.14 MB
Format: PDF, Mobi
View: 3039
Download and Read
Archaeologists are increasingly aware of issues of gender when studying past societies; women are becoming better represented within the discipline and are attaining top academic posts. However, until now there has been no study undertaken of the history of women in European archaeology and their contribution to the development of the discipline. Excavating Women discusses the careers of women archaeologists such as Dorothy Garrod, Hanna Rydh and Marija Gimbutas, who against all odds became famous, as well as the many lesser-known personalities who did important archaeological work. The collection spans the earliest days of archaeology as a discipline to the present, telling the stories of women from Scandinavia, Mediterranean Europe, Britain, France, Germany and Poland. The chapters examine women's contributions to archaeology in the context of other, often socio-political, factors that affected their lives. It examines issues such as women's increased involvement in archaeological work during and after the two World Wars, and why so many women found it more acceptable to work outside of their native lands. This critical assessment of women in archaeology makes a major contribution to the history of archaeology. It reveals how selective the archaeological world has been in recognizing the contributions of those who have shaped its discipline, and how it has been particularly inclined to ignore the achievements of women archaeologists. Excavating Women is essential reading for all students, teachers and researchers in archaeology who are interested in the history of their discipline and its sociopolitics.