Download the others war recognition and the violence of ethics birkbeck law press in pdf or read the others war recognition and the violence of ethics birkbeck law press in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get the others war recognition and the violence of ethics birkbeck law press in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



The Other S War

Author: Tarik Kochi
Publisher: Routledge
ISBN: 1134015720
Size: 27.36 MB
Format: PDF, Mobi
View: 1961
Download and Read
The Other's War is an intervention into a set of contemporary moral, political and legal debates over the legitimacy of war and terrorism within the context of the so-called global War on Terror. Tarik Kochi considers how, despite the variety of its approaches – just war theory, classical realist, post-Kantian, poststructuralist – contemporary ethical, political and legal philosophy still struggles to produce a convincing account of war. Focusing on the philosophical problem of the rightness of war, The Other's War responds to this lack. Through a discussion of a number of key Western intellectual traditions, Kochi demonstrates how often conflicting and contradictory conceptions of war’s rightness have developed in modernity. He shows how a process of ordering violence around different notions of right has constantly redrawn the boundaries of what constitutes ‘legitimate’ violence. Such a process has consequences for anyone who claims to be fighting a ‘just war’. Building upon this account and drawing upon the philosophical heritage of G.W.F. Hegel and Ernst Bloch, The Other’s War proposes a new understanding of war, not just as a social condition characterised by violent conflict and struggles for power, but as the attempt of individuals and groups to realise their normative claims through violence. Kochi argues that both of these aspects of war are an expression of the metaphysics of human subjectivity. War begins with, and is the radical exaggeration of, a fundamental activity of human subjectivity, in which the subject constitutes its normative and material identity; realising and positing itself through acts that involve negation and violence. By drawing consideration of the problem of war back to the level of a philosophical examination of the metaphysics of human subjectivity, The Other's War develops a novel theory of war that helps us to better understand the nature of contemporary conflict as a process of recognition. From this perspective, judgment, it is concluded, needs to be constantly guided by the effort to recognise the ethics of the other's war.

Recognition Conflict And The Problem Of Global Ethical Community

Author: Shannon Brincat
Publisher: Routledge
ISBN: 1317519132
Size: 28.34 MB
Format: PDF, Docs
View: 5561
Download and Read
Recognition is a fundamental aspect of all social interactions; between individuals, groups, local communities and sovereign states. Recognition refers to those sociological processes whereby two or more entities (such as states), groups (such as ethnic or cultural communities) or individuals interact with one another and come to understand themselves, and the other, as mutually free individuals: as social agents whose identities, interests and outlooks are equally bound together. Without the foundational act of recognition, relations can become unequal and antagonistic, leading to social pathologies, denigration and even open conflict. This volume brings together leading international scholars of recognition theory in world politics to discuss the potential for recognition to pacify relations between states, groups and individuals and to develop recognition processes in the global community. It examines the implications of recognition theory in helping to understand the problem of conflict and the possibilities for forging a form of global ethical community. This book was published as a special issue of Global Discourse.

The Future Of Just War

Author: Caron E. Gentry
Publisher: University of Georgia Press
ISBN: 0820346535
Size: 31.91 MB
Format: PDF, Kindle
View: 3251
Download and Read
Just War scholarship has adapted to contemporary crises and situations. But its adaptation has spurned debate and conversation—a method and means of pushing its thinking forward. Now the Just War tradition risks becoming marginalized. This concern may seem out of place as Just War literature is proliferating, yet this literature remains welded to traditional conceptualizations of Just War. Caron E. Gentry and Amy E. Eckert argue that the tradition needs to be updated to deal with substate actors within the realm of legitimate authority, private military companies, and the questionable moral difference between the use of conventional and nuclear weapons. Additionally, as recent policy makers and scholars have tried to make the Just War criteria legalistic, they have weakened the tradition's ability to draw from and adjust to its contemporaneous setting. The essays in The Future of Just War seek to reorient the tradition around its core concerns of preventing the unjust use of force by states and limiting the harm inflicted on vulnerable populations such as civilian noncombatants. The pursuit of these challenges involves both a reclaiming of traditional Just War principles from those who would push it toward greater permissiveness with respect to war, as well as the application of Just War principles to emerging issues, such as the growing use of robotics in war or the privatization of force. These essays share a commitment to the idea that the tradition is more about a rigorous application of Just War principles than the satisfaction of a checklist of criteria to be met before waging “just” war in the service of national interest.

Das Ich Im Wir

Author: Axel Honneth
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518732382
Size: 54.49 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 7745
Download and Read
In den Aufsätzen dieses Bandes verfolgt Axel Honneth seine Überlegungen zu einer Theorie der Anerkennung weiter, vertieft klassische Fragestellungen und erschließt neue Forschungsfelder. Im Vordergrund steht dabei die Absicht, die ursprünglich von Hegel entwickelten Ideen für eine zeitgenössische Konzeption der Gerechtigkeit fruchtbar zu machen. Es soll aber auch gezeigt werden, daß von einem normativen Begriff der Anerkennung aus eine Brücke zu sozialwissenschaftlichen Themen zu schlagen ist, wie sie in der soziologischen Gegenwartsdiagnose oder der Psychoanalyse verhandelt werden.

Der Mensch Ohne Inhalt

Author: Giorgio Agamben
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518768506
Size: 42.85 MB
Format: PDF, Docs
View: 7011
Download and Read
In den späten sechziger Jahren nahm Giorgio Agamben an Martin Heideggers Seminaren im südfranzösischen Le Thor teil. Damals entstand auch sein erstes Buch L’uomo senza contenuto, das 1970 erstmals erschien. Selbstbewußt und radikal stürzt er sich auf klassische Positionen der Ästhetik, er konfrontiert Platon, Kant und Hegel mit Künstlern und Autoren der Klassischen Moderne. In einer Zeit, in der die Kunst nicht länger die Funktion hat, das Wesen der Wirklichkeit zur Erscheinung zu bringen, wird sie zu einer selbstzerstörerischen Kraft, der Künstler, so Agamben, zu einem »Menschen ohne Inhalt«. Agambens erstes Buch liegt nun endlich auch auf Deutsch vor. »Agamben hat die verwaiste Stelle des Meisterdenkers eingenommen.« Die Welt

Der Skandal Der Vielfalt

Author: Volker Heins
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593399695
Size: 24.79 MB
Format: PDF, ePub
View: 4996
Download and Read
Der Bau von Moscheen, das Tragen von Kopftüchern in Schulen, das jüdische und muslimische Beschneidungsritual - in den Debatten, die erregt über diese Praktiken geführt werden, erscheinen "fremde" Kulturen und Religionen oft als bedrohend, ja skandalös. Dieser Haltung steht das politische Konzept des Multikulturalismus gegenüber, das für Schutz und Anerkennung kultureller Unterschiede durch Staat und Gesellschaft eintritt. In der politischen Theorie wie in der breiten Öffentlichkeit löst dieser Ansatz heute aber vielfach Unbehagen aus. Der Sozialwissenschaftler Volker M. Heins, der viele Jahre in Kanada, den USA, Israel und Indien gelebt hat, fragt nach den Ursachen dieses Unbehagens. In seinem gut lesbaren Überblick über die internationale Multikulturalismusdebatte zeichnet er die Fortschritte und Rückschläge bei der Auseinandersetzung nach, die in den letzten Jahrzehnten über kulturelle Vielfalt geführt wurde. Seine These lautet, dass der Streit um den Multikulturalismus - um religiöse Symbole, Sprachkompetenz von Migranten, Import internationaler Konflikte, Chancen auf dem Arbeitsmarkt - grundlegende Fragen von Identität, Differenz und Solidarität berührt, die weder im Nationalstaat noch im vereinten Europa gelöst worden sind.

Der Sinn Des Wahnsinns Psychische St Rungen Verstehen

Author: Neel Burton
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3827427746
Size: 14.97 MB
Format: PDF, ePub
View: 1183
Download and Read
Was es heißt, verrückt zu sein Die Zahl psychischer Erkrankungen nimmt vor allem in den Industrieländern stetig zu. Auch in Deutschland leiden immer mehr Menschen etwa an Depressionen oder Angststörungen. Psychische Störungen können uns alle betreffen: Sie sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen, auch wenn ihr Wesen und ihre Ursachen nach wie vor Rätsel aufgeben. Das Buch von Neel Burton beschreibt und erläutert die wichtigsten dieser Störungen und rückt sie zugleich in ein neues Licht: Könnte der „Wahnsinn“ einen tieferen Sinn für uns Menschen haben? Der Sinn des Wahnsinns will auch eine Debatte über psychische Störungen anstoßen. Das Buch soll das Interesse an der Thematik wecken und den Leser dazu anregen, über jene geheimnisvolle Seite der Seele nachzudenken. Fragen gibt es genug: Was ist beispielsweise Schizophrenie? Warum ist sie so verbreitet? Warum tritt sie nur bei Menschen auf und nicht bei Tieren? Was kann uns dies über Körper und Seele sagen, über Sprache und Kreativität, über Musik und Religion? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Depression? Wie können Menschen lernen, mit Angst umzugehen? Wo liegt die Grenze zwischen psychisch „krank“ und psychisch „normal“? Gibt es einen Zusammenhang zwischen psychischen Störungen und Genialität? Und sind wir alle ein wenig „verrückt“? Einfühlsam und mit zahlreichen Bezügen zu Literatur, Kunst und Philosophie widmet sich Burton den Grundelementen der Persönlichkeit, der Schizophrenie und dem „Preis des Menschseins“, der Depression und dem „Fluch des Starken“, der manisch-depressiven Erkrankung, der Angst und ihrem Zusammenhang mit Freiheit und Tod sowie dem Suizid. Dabei geht er der Frage nach, was uns psychische Störungen über das Wesen des Menschen und über die Bedingungen des menschlichen Daseins verraten können. „Eine fesselnde Lektüre für alle, die einmal einen Blick in die Welt der psychischen Störungen werfen wollen.“ Professor Robert Howard, Vorsitzender des Royal College of Psychiatrists in London