Download the world of talk on a fijian island an ethnography of law and communicative causation frontiers in psychotherapy series in pdf or read the world of talk on a fijian island an ethnography of law and communicative causation frontiers in psychotherapy series in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get the world of talk on a fijian island an ethnography of law and communicative causation frontiers in psychotherapy series in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



The World Of Talk On A Fijian Island

Author: Andrew Arno
Publisher: Intellect Books
ISBN: 9780893919610
Size: 49.55 MB
Format: PDF, Mobi
View: 5440
Download and Read
This volume offers a theoretical exploration of the concept of the communication system as a tool of social inquiry. Focusing on the discourse of conflict management, Arno explores the linkage between everyday communication about conflict, through talk and other forms of message exchange among individuals and groups, and large-scale societal conflicts and the institutions that shape change by maintaining dominant forms of communicative causation (cause and effect in social situations). This volume also develops a theory of the relationship between conflict and communication that demands ethnography as a theoretical necessity.

Das Internet Im Sterreichischen Wahlkampf

Author: Heidi Huber
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640624777
Size: 35.99 MB
Format: PDF
View: 934
Download and Read
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 1,0, Universitat Salzburg (Fachbereich Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Einfuhrung in das kommunikationswissenschaftliche Arbeiten, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Netz ist unpolitisch" (Rainer Rilling) Diese These verblasst angesichts der rasch fortschreitenden Entwicklung des Internet in den letzten 15 Jahren. Es hat sich gezeigt, dass die Politik sehr wohl im Internet prasent ist. Kaum jemand wurde dies heute noch leugnen (vgl. Birkenmaier 2004: 203). Wir treten mittels Internet in Kontakt mit Behorden, beteiligen uns an politischen Diskussionen in verschiedenen Foren, informieren uns uber den neuesten Stand der Dinge und stolpern gelegentlich uber Partei-Websites, die besonders dann interessant sind, wenn gerade Wahlkampfzeit ist. Die politischen Parteien haben mittlerweile verstanden, das Internet als Wahlkampfmedium einzusetzen. Brisantestes Beispiel ist der US-Wahlkampf um die Nachfolge von George Bush. Fast taglich uberschlagen sich hier die Meldungen uber neue Spendenrekorde im Zuge der Internet-Wahlkampagne. Selbst das Fernsehen, bisher wichtigstes Medium in den Wahlauseinandersetzungen, wird 2007 durch YouTube, dem bekanntesten Videoportal, ersetzt (vgl. ORF 2007: o.S.). Im neuen Jahrtausend angelangt, vergrossert sich der Einfluss des Internet, auch fur die Politik. Das Netz ist politisch

Jenseits Von Natur Und Kultur

Author: Philippe Descola
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518768409
Size: 78.86 MB
Format: PDF, ePub
View: 4941
Download and Read
Seit der Zeit der Renaissance ist unser Weltbild von einer zentralen Unterscheidung bestimmt: der zwischen Natur und Kultur. Dort die von Naturgesetzen regierte, unpersönliche Welt der Tiere und Dinge, hier die Menschenwelt mit ihrer individuellen und kulturellen Vielfalt. Diese fundamentale Trennung beherrscht unser ganzes Denken und Handeln. In seinem faszinierenden Buch zeigt der große französische Anthropologe und Schüler von Claude Lévi-Strauss, Philippe Descola, daß diese Kosmologie alles andere als selbstverständlich ist. Dabei stützt er sich auf reiches Material aus zum Teil eigenen anthropologischen Feldforschungen bei Naturvölkern und indigenen Kulturen in Afrika, Amazonien, Neuguinea oder Sibirien. Descola führt uns vor Augen, daß deren Weltbilder ganz andersartig aufgebaut sind als das unsere mit seinen »zwei Etagen« von Natur und Kultur. So betrachten manche Kulturen Dinge als beseelt oder glauben, daß verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Tieren und Menschen bestehen. Descola plädiert für eine monistische Anthropologie und entwirft eine Typologie unterschiedlichster Weltbilder. Auf diesem Wege lassen sich neben dem westlichen dualistischen Naturalismus totemistische, animistische oder analogistische Kosmologien entdecken. Eine fesselnde Reise in fremde Welten, die uns unsere eigene mit anderen Augen sehen läßt.

Minimalismus Und Understatement Die Pr Strategie Der 25 Records Kg

Author: Sarah Bagel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638239837
Size: 59.44 MB
Format: PDF
View: 5066
Download and Read
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Universität der Künste Berlin (Institut für Theorie und Praxis der Kommunikation), Veranstaltung: PR & Strategie, Sprache: Deutsch, Abstract: "Es gibt Ideen, die sind so schön, dass man sie am liebsten selbst gehabt hätte." Das schreibt Christoph Herrmann über die Idee von Stefan Schmidt, Gründer und Geschäftsführer der 25 records KG, in der Brand Eins. Das Konzept, einen Plattenladen mit nur 25 verschiedenen, stets wechselnden CDs im Angebot zu haben, hat sich seit der Gründung 1999 zu einem erfolgreichen Geschäft entwickelt. Schmidts Prinzip der Reduktion und Selektion ist nicht nur der Grundpfeiler der Unternehmensidee, sondern manifestiert sich auch in der Öffentlichkeitsarbeit seiner Firma. Die vorliegende Ausarbeitung stellt die äußerst minimalistische PR-Strategie des Unternehmens 25 records vor und versucht zu erklären, weshalb sie trotz ihrer fast schon unglaubhaften Einfachheit zu funktionieren scheint. [...]

Homo Sacer

Author: Giorgio Agamben
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 351878420X
Size: 11.97 MB
Format: PDF
View: 5753
Download and Read
Der homo sacer ist die Verkörperung einer archaischen römischen Rechtsfigur: Zwar durfte er straflos getötet, nicht aber geopfert werden, was auch seine Tötung sinnlos und ihn gleichsam unberührbar machte – woraus sich der Doppelsinn von sacer als ›verflucht‹ und ›geheiligt‹ ableitet. Giorgio Agamben stellt im Anschluß an Foucault und als philosophische Korrektur von dessen Konzept der Biopolitik die These auf, daß Biopolitik, indem sie den Menschen auf einen biologischen Nullwert zurückzuführen versucht, das nackte Leben zum eigentlichen Subjekt der Moderne macht. Ausgehend von Carl Schmitts Souveränitätskonzept, kommt Agamben zu einer Interpretation des Konzentrationslagers als »nomos der Moderne«, wo Recht und Tat, Regel und Ausnahme, Leben und Tod ununterscheidbar werden. In den zwischen Leben und Tod siechenden Häftlingen, aber auch in den Flüchtlingen von heute sieht er massenhaft real gewordene Verkörperungen des homo sacer und des nackten Lebens. Die philosophische Begründung dessen, daß diese Möglichkeit keineswegs nur historisch ist, hat eine Diskussion entfacht, die weit über Italien und Europa hinausreicht.