Download todays sounds for yesterdays films making music for silent cinema palgrave studies in audio visual culture in pdf or read todays sounds for yesterdays films making music for silent cinema palgrave studies in audio visual culture in pdf online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get todays sounds for yesterdays films making music for silent cinema palgrave studies in audio visual culture in pdf book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.



Today S Sounds For Yesterday S Films

Author: K.J. Donnelly
Publisher: Springer
ISBN: 1137466367
Size: 50.87 MB
Format: PDF
View: 2912
Download and Read
In recent years, there has been something of an explosion in the performance of live music to silent films. There is a wide range of films with live and new scores that run from the historically accurate orchestral scores to contemporary sounds by groups such as Pet Shop Boys or by experimental composers and gothic heavy metal bands. It is no exaggeration to claim that music constitutes a bridge between the old silent film and the modern audience; music is also a channel for non-scholarly audiences to gain an appreciation of silent films. Music has become a means both for musicians and audiences to understand this bygone film art anew. This book is the first of its kind in that it aims to bring together writings and interviews to delineate the culture of providing music for silent films. It not only has the character of a scholarly work but is also something of a manual in that it discusses how to make music for silent films.

Intersecting Film Music And Queerness

Author: Jack Curtis Dubowsky
Publisher: Springer
ISBN: 1137454210
Size: 43.57 MB
Format: PDF, Mobi
View: 3010
Download and Read
Intersecting Film, Music, and Queerness uses musicology and queer theory to uncover meaning and message in canonical American cinema. This study considers how queer readings are reinforced or nuanced through analysis of musical score. Taking a broad approach to queerness that questions heteronormative and homonormative patriarchal structures, binary relationships, gender assumptions and anxieties, this book challenges existing interpretations of what is progressive and what is retrogressive in cinema. Examined films include Bride of Frankenstein, Louisiana Story, Rudolph the Red-Nosed Reindeer, Blazing Saddles, Edward Scissorhands, Brokeback Mountain, Boys Don't Cry, Transamerica, Thelma & Louise, Go Fish and The Living End, with special attention given to films that subvert or complicate genre. Music is analyzed with concern for composition, intertextual references, absolute musical structures, song lyrics, recording, arrangement, and performance issues. This multidisciplinary work, featuring groundbreaking research, analysis, and theory, offers new close readings and a model for future scholarship.

Feeling Film

Author: Beth Carroll
Publisher: Springer
ISBN: 1137539364
Size: 69.92 MB
Format: PDF, Kindle
View: 5016
Download and Read
This book questions the de facto dominance of narrative when watching films. Using the film musical as a case study, this book explores whether an alternative spatial understanding of film can offer alternative readings to narrative. For instance, how do film aesthetics influence our interaction with the film? Can camera movement and music make us ‘feel’ cinema? Can the film world bleed into our own? Utilising film musicals ranging from those by Fred Astaire and Ginger Rogers to von Trier’s Dancer in the Dark (2000), Feeling Film: A Spatial Approach investigates how we might go about understanding the audience's spatial relationship with film aesthetics, what it might look like, and the tools needed to conduct analysis.

The Design Of Everyday Things

Author: Norman Don
Publisher: Vahlen
ISBN: 3800648105
Size: 28.86 MB
Format: PDF, ePub
View: 4231
Download and Read
Apple, Audi, Braun oder Samsung machen es vor: Gutes Design ist heute eine kritische Voraussetzung für erfolgreiche Produkte. Dieser Klassiker beschreibt die fundamentalen Prinzipien, um Dinge des täglichen Gebrauchs umzuwandeln in unterhaltsame und zufriedenstellende Produkte. Don Norman fordert ein Zusammenspiel von Mensch und Technologie mit dem Ziel, dass Designer und Produktentwickler die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Handlungsweisen der Nutzer in den Vordergrund stellen und Designs an diesen angepasst werden. The Design of Everyday Things ist eine informative und spannende Einführung für Designer, Marketer, Produktentwickler und für alle an gutem Design interessierten Menschen. Zum Autor Don Norman ist emeritierter Professor für Kognitionswissenschaften. Er lehrte an der University of California in San Diego und der Northwest University in Illinois. Mitte der Neunzigerjahre leitete Don Norman die Advanced Technology Group bei Apple. Dort prägte er den Begriff der User Experience, um über die reine Benutzbarkeit hinaus eine ganzheitliche Erfahrung der Anwender im Umgang mit Technik in den Vordergrund zu stellen. Norman ist Mitbegründer der Beratungsfirma Nielsen Norman Group und hat unter anderem Autohersteller von BMW bis Toyota beraten. „Keiner kommt an Don Norman vorbei, wenn es um Fragen zu einem Design geht, das sich am Menschen orientiert.“ Brand Eins 7/2013 „Design ist einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile. Dieses Buch macht Spaß zu lesen und ist von größter Bedeutung.” Tom Peters, Co-Autor von „Auf der Suche nach Spitzenleistungen“

Eine Geschichte Der Oper

Author: Carolyn Abbate
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406655432
Size: 66.39 MB
Format: PDF, Docs
View: 2896
Download and Read
Die Oper ist in vielerlei Hinsicht das außergewöhnlichste künstlerische Medium der letzten 400 Jahre: Opernhäuser, Ausstattung, Technik und nicht zuletzt die Künstler lassen sie zu einer nachgerade unerschwinglich teuren Kunstform werden – eine Kunstform, die zudem offenkundig unrealistisch ist. Und doch vermag nichts anderes menschliche Leidenschaften mit solch überwältigender Kraft, Dramatik und Gefühlsstärke auszudrücken wie gerade die Oper. Dieses Buch – seit langem die erste einbändige und zugleich umfassende Gesamtdarstellung zu diesem Thema – liest sich wie eine Ode an die Oper selbst. Seine beiden Autoren stellen zahlreiche Werke der bekanntesten Opernkomponisten vor: von Monteverdi, Händel und Mozart über Verdi, Wagner, Strauss und Puccini bis zu Berg und Britten. Sie bieten einen anschaulichen, oft amüsanten und stets informativen Überblick über die sozialen und politischen Hintergründe der jeweiligen Kompositionen, beziehen deren literarische Kontexte und die wirtschaftlichen Verhältnisse mit ein, unter denen sie entstanden sind, und vernachlässigen auch nicht die Polemiken, die das Operngeschehen über die Jahrhunderte kontinuierlich begleitet haben. Auch wenn inzwischen die beliebtesten und langlebigsten Werke aus einer längst vergangenen Epoche stammen, deren Lebensumstände uns heute völlig fremd sind – und auch wenn die zeitgenössische Oper heutzutage auf den Bühnen kaum eine Rolle spielt –, so hat die Oper doch nichts an Reiz, Lebendigkeit und Attraktion eingebüßt. Heute wie vor 400 Jahren lässt sie das Publikum Tränen vergießen, zischen, heftig debattieren oder in Begeisterungsstürme ausbrechen. In dieser Wirkungsmacht übertrifft sie jede andere Kunstform.